Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Vermeintliches Verbrechensopfer in Sydney war eine Spinne

Buntes Vermeintliches Verbrechensopfer in Sydney war eine Spinne

Mit wütenden Drohungen hat ein Mann in Sydney die halbe Nachbarschaft geweckt. Dazu hysterische Schreie einer Frau und Krach, als würden Möbelstücke geworfen - für die Nachbarn war das ein klarer Fall.

Voriger Artikel
Fachleute unterstützen Eltern häufiger bei der Erziehung
Nächster Artikel
Neuer Trend im Netz: Ein wassergefülltes Kondom auf dem Kopf

Eine Spinne hat im australischen Sydney einen Polizeieinsatz ausgelöst.

Quelle: Frank Rumpenhorst/Symbolbild

Sydney. Mehrere fürchteten um das Leben der Frau und alarmierten mitten in der Nacht die Polizei, wie australische Medien berichteten. Was die Beamten vorfanden: Einen Mann außer Atem, der in der Wohnung eine Spinne entdeckt hatte. Eine sehr große, wie er sagte.

Die Polizei blieb misstrauisch und fragten nach seiner Frau, wie aus dem Wortwechsel hervorgeht, den die Behörde bereits vor einigen Tagen auf Facebook postete. Er habe keine, sagte der Mann. "Hey, die Leute haben eindeutig gehört, wie eine Frau schrie und wie Du brülltest: ich bring Dich um", sagten die Polizisten. "Oh tut mir leid. Das Schreien, das war ich", meinte der Mann verlegen. "Ich hasse Spinnen echt." Die Polizisten versicherten sich, dass niemand verletzt in der Wohnung war und zogen dann ab.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Soll der Hundeleinenzwang ausgeweitet werden?

ac9b46ea-840f-11e7-8a9d-ecf16cf845db
Barcelona nach dem Anschlag

Am Tag nach den Anschlägen in Spanien sitzt der Schock tief. 14 Menschen sind getötet worden, mehr als 100 Verletzte werden in Krankenhäusern behandelt. Das Land ist zutiefst getroffen.