Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Weiter kein stabiles Sommerhoch in Sicht

Wetter Weiter kein stabiles Sommerhoch in Sicht

Ein stabiles Sommerhoch über Deutschland ist auch in der kommenden Woche nicht in Sicht. "Es bleibt also leicht unbeständig mit einem überwiegend freundlichen Charakter", sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach.

Voriger Artikel
Studie: Fast jeder zweite Straftäter nach neun Jahren rückfällig
Nächster Artikel
Flugzeugabsturz: Berliner Austauschschülerin stirbt

Wolken ziehen über die Erfurter Altstadt am Domplatz: Ein stabiles Sommerhoch ist auch in der kommenden Woche nicht zu erwarten.

Quelle: Martin Schutt

Offenbach. Bis auf den Nordosten und den äußersten Süden sollte es nach DWD-Angaben zumindest weitgehend trocken bleiben. Die Temperaturen liegen dabei bei sommerlichen 30 Grad im Südwesten, im Norden und an der Küste werden hingegen höchstens 20 Grad erreicht.

Ursache für das große Temperaturgefälle ist Hoch "Fatih", das zum Nordmeer zieht und kalte Luft nach Deutschland strömen lässt. Wegen der schwachen Luftbewegungen erreicht diese kalte Meeresluft aber nicht den Süden. Dort bleibt es schwül: "Das bringt den Alpenurlaubern regelmäßige nachmittägliche Schauer und Gewitter", kündigte der Wetterexperte an.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?

f7fdc770-28c0-11e7-9327-a307594c6a64
Internationale Pressestimmen zur Frankreich-Wahl

Frankreich hat gewählt. Am Sonntagabend sind Emmanuel Macron und Marine Le Pen in die Stichwahl ums Präsidentenamt eingezogen. Wie internationale Medien auf die historische Wahl reagieren, sehen Sie hier.