Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Zahl der Toten nach Chemiewerk-Explosion steigt auf 32

Unfälle Zahl der Toten nach Chemiewerk-Explosion steigt auf 32

Nach der Explosion in einem petrochemischen Werk im Osten Mexikos ist die Zahl der Toten auf 32 gestiegen. Es seien vier weitere Leichen entdeckt worden, teilte der staatliche Erdölkonzern Pemex mit.

Voriger Artikel
43 verschwundene Studenten: Schwere Vorwürfe gegen Polizei
Nächster Artikel
Start von "Copernicus"-Satellit zum dritten Mal verschoben

Ursache des Unglücks war offenbar das Austreten brennbarer chemischer Substanzen gewesen.

Quelle: Angel Hernandez

Coatzacoalcos. Sechs der Opfer hätten bislang noch nicht identifiziert werden können.

Die Explosion hatte sich am Mittwoch in einer Raffinerie-Anlage in der Stadt Coatzacoalcos im Bundesstaat Veracruz ereignet. Das Werk produziert Vinylchlorid, eine Grundsubstanz für die Herstellung von Plastikrohren. Ursache des Unglücks sei offenbar das Austreten brennbarer chemischer Substanzen gewesen, sagte Pemex-Direktor José Antonio González Anaya.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

29d5ac3e-bdf7-11e6-93cf-1fd3784f57b6
Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Hildegard Hamm-Brüchers prägte die Bundespolitik über viele Jahrzehnte. Die ehemalige FDP-Frau starb am Freitag im Alter von 95 Jahren.