Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Zehn Tote bei Unglück während TGV-Testfahrt

Unfälle Zehn Tote bei Unglück während TGV-Testfahrt

Im Elsass sterben bei einem Zugunglück mindestens zehn Menschen. Das Unglück ereignet sich auf der neuen Schnellstrecke, die im kommenden Frühling in Betrieb gehen soll.

Voriger Artikel
Babyleichen-Fund in Oberfranken: Mutter legt Geständnis ab
Nächster Artikel
Brüder von erschossener Deutsch-Türkin vor Gericht

Unglücksstelle in Eckwersheim. Bei dem Zugunglück sind sieben Menschen ums Leben gekommen.

Quelle: Jean Marc Loos

Straßburg. Beim bislang schwersten TGV-Unglück sind während einer Testfahrt auf einer neuen Hochgeschwindigkeitsstrecke im Elsass mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen.

Die genaue Ursache des Unfalls an einer Kanalbrücke nördlich von Straßburg, in der Nähe von Eckwersheim, blieb zunächst unklar. Der Zug entgleiste, wie französische Medien berichteten. Der vordere und der hintere Triebwagen des Zugs mit sechs Waggons wurden demnach von der Brücke in den Rhein-Marne-Kanal geschleudert, wie auch Bilder zeigten.

Der Zeitung "Dernières nouvelles d'Alsace" (DNA) zufolge wurde ein terroristischer Hintergrund ausgeschlossen. Laut "DNA" wurden zwölf Menschen schwer verletzt, 22 leicht. Fünf Menschen wurden zunächst noch vermisst.

Das Unglück ereignete sich auf der neuen Schnellstrecke, die im Frühjahr 2016 in Betrieb gehen soll. Ab April soll die TGV-Schnellverbindung zwischen Straßburg und Paris nur noch 1 Stunde und etwa 50 Minuten dauern. Zurzeit sind es etwa 2 Stunden 20 Minuten. Auch die Fahrzeiten zwischen Paris und den deutschen Zielen München, Stuttgart oder Frankfurt/Main sollen kürzer werden.

Laut AFP waren etwa 50 Techniker in dem Zug, der probeweise auf dem neuen Schnellstreckenabschnitt nördlich von Straßburg fuhr.

Frankreichs Umwelt- und Energieministerin Ségolène Royal machte sich noch am Abend ein Bild vor Ort.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

f24bca64-bd47-11e6-93cf-1fd3784f57b6
Vom Aussterben bedroht: Diese Arten stehen auf der Roten Liste

Tierschützer sind besorgt: „Wir erleben derzeit das größte globale Artensterben seit dem Ende der Dinosaurier – und der Mensch ist die Ursache“, sagte der Vorstand der Naturschutzorganisation WWF Deutschland, Eberhard Brandes. Außer der Giraffe, stehen zahlreiche weitere Tiere auf der Todesliste.