Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Zwei Männer springen in leeres Freibad-Becken und sterben

Unfälle Zwei Männer springen in leeres Freibad-Becken und sterben

Kulmbach (dpa) - Zwei Männer sind in einem Kulmbacher Freibad in ein leeres Becken gesprungen und dabei ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei hatte ein Spaziergänger die grausige Entdeckung gemacht und sofort Alarm geschlagen.

Voriger Artikel
Kleinflugzeug stürzt in Tokio auf Wohngebiet
Nächster Artikel
Polizei schießt vor Tour-de-France-Ankunft auf Auto in Paris

Der Sprungturm des Freibades im bayerischen Kulmbach, von dem zwei junge Männern ins leere Schwimmbecken sprangen.

Quelle: Nicolas Armer

Als die Rettungskräfte eintrafen, war einer der beiden Männer bereits tot. Bei dem zweiten wurde eine Wiederbelebung versucht, doch auch für ihn kam den Angaben zufolge jede Hilfe zu spät.

Nach Angaben der Polizei handelt es sich bei den Opfern um einen 20 und einen 24 Jahre alten Mann. "Wir gehen davon aus, dass die beiden in der Nacht oder am frühen Morgen verbotenerweise in das Bad eingestiegen sind", sagte ein Polizeisprecher.

Nach den ersten Ermittlungen sei von einem "tragischen Unglück" auszugehen. Ob die beiden Männer vor ihrem tödlichen Irrtum möglicherweise Alkohol oder Drogen konsumiert hatten, blieb zunächst unklar.

Ein Spaziergänger habe gegen 8 Uhr den Vorfall bemerkt und sofort die Einsatzkräfte informiert, erklärte der Polizeisprecher weiter. Für die beiden Männer sei aber jede Hilfe zu spät gekommen.

Das Becken und der Sprungturm waren laut Polizei seit Beginn der Badesaison wegen Baufälligkeit geschlossen. Die anderen Bereiche des Freibades waren dagegen geöffnet. Nach dem tragischen Unfall blieb das Bad am Sonntag geschlossen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Erwarten Sie, dass sich nach Einführung der einheitlichen Postleitzahl in der Gemeinde Gumtow die Qualität der Zustellung verbessert?

4db4388e-b287-11e7-b2bc-1ed82c2171d1
Kate, die mit dem Bär tanzt

Wochenlang plagte die Herzogin eine schlimme Schwangerschaftsübelkeit. Doch das scheint überwunden. Gestern traf sie bei einem Charity-Termin auf den Paddington-Bär und wagte sogar ein Tänzchen.