Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
10 Minuten – dann waren die Adele-Tickets weg

Konzerte in Berlin, Hamburg und Köln ausverkauft 10 Minuten – dann waren die Adele-Tickets weg

Im kommenden Sommer spielt Adele sechs Konzerte in Deutschland. Dass die Tickets dafür schnell weggehen werden war klar. Dass es dann nur zehn Minuten gedauert hat, bis die Konzerte ausverkauft waren, überrascht dann doch. Bereits am Morgen bildeten sich lange Schlangen vor den Konzertkassen. Glück hatte, wer sich in kleineren Orten angestellt hat.

Voriger Artikel
Leon Windscheid vor der Eine-Million-Euro-Frage
Nächster Artikel
Pamela Anderson wird letztes Nacktmodel im US-"Playboy"

Glück gehabt, das sind echte Adele-Tickets.

Quelle: MAZonline

Berlin. Nur wenige Minuten hat es gedauert, dann waren die Tickets für die sechs Adele-Konzerte in Deutschland ausverkauft. Nach zehn Minuten waren keine Karten mehr zu haben. Die Server der Online-Anbieter waren sogar noch schneller überlastet und nicht mehr erreichbar.

Am Morgen hatten sich vor vielen Konzertkassen lange Schlangen gebildet. In Berlin-Kreuzberg warteten die Menschen bereits Stunden vor der eigentlichen Eröffnung des Koka36 in der Oranienstraße. Nach rund zehn Minuten waren dort die Tickets für die Konzerte in Berlin ( am 7. und 8. Mai) vergriffen. Auch die Eintrittskarten für die Shows in Köln oder Hamburg waren weg.

Online ging es auch nicht viel besser. Die offiziellen Ticketseiten waren bereits nach wenigen Minuten überlastet und nicht mehr erreichbar. Nur wenige Menschen hatten das Glück ein Ticket zu bekommen. Es kostete rund 79 Euro.

Wer in Potsdam in der Ticketeria anstand, hatte Glück

Glück hatte, wer sein Glück in kleineren Vorverkaufsstellen versuchte. Etwa in der Potsdamer Ticketeria der MAZ. Zwar standen auch hier bereits um 10 Uhr Menschen für Adele-Tickets an. Aber der Andrang war lange nicht so groß wie in Berlin.

Wer kein Ticket bekommen hat, muss nun wohl auf den Weihnachtsmann hoffen. Ebay scheidet als Option eher aus. Denn dort werden zwar massenhaft Karten für die Konzerte der britischen Sängerin angeboten. Aber zu Phantasiepreisen. Mindestens 200 Euro muss man zahlen, einige Karten werden auch für deutlich über 500 Euro angeboten.

Bereits vor dem offiziellen Verkaufsstart am Freitag kursierten im Internet Angebote für Adele-Karten. Darunter auch solche von dubiosen Anbietern, die ebenfalls überhöhte Preise aufriefen. Bis zu 1000 Euro sollten die Karten kosten. Konzert-Veranstalter Marek Lieberberg warnte davor, diese Tickets zu kaufen. Oft seien das gefälschte Karten.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
www.esprit.de
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?