Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Abendschau-Moderator Harald Karas ist tot
Nachrichten Kultur Abendschau-Moderator Harald Karas ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 04.12.2015
Harald Karas ist tot. Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Anzeige
Berlin

Harald Karas, der erste Moderator der Berliner „Abendschau“, ist tot. Karas sei am Donnerstag im Alter von 88 Jahren in einem Berliner Krankenhaus gestorben, teilte der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) am Freitag mit. Karas war auch langjähriger Redaktionsleiter der RBB-„Abendschau“.

Der gebürtige Sachse Karas kam nach Senderangaben im Jahr 1949 nach Berlin. Dort studierte er an der Freien Universität Publizistik und Soziologie. 1958 sei er beim damaligen SFB erstmals mit der „Abendschau“ auf Sendung gegangen.

RBB-Intendantin würdigt Karas als herausragenden Journalisten

Karas moderierte die regionale Nachrichtensendung bis zum Jahr 1984. Für seine journalistische Arbeit habe der Journalist 1972 das Bundesverdienstkreuz erhalten, so der RBB.

Die Intendantin des RBB, Dagmar Reim, würdigte Karas als einen herausragenden Journalisten, der das Bild Berlins geprägt habe wie kaum ein Zweiter. „Er war ein herausragender Journalist und außergewöhnlicher Kollege, ein Vorbild für ganze Journalisten-Generationen, bescheiden und zugewandt“, sagte sie. „Wir verdanken ihm viel und werden ihn nicht vergessen.“

Von dpa

Sein Erfolgsfilm "Victoria" hat dem Regisseur Sebastian Schipper (47) zwar sechs Lola-Filmpreise eingebracht - reich gemacht hat er ihn aber nicht. "Meine Gage waren 10 000 Euro fürs Drehen und 20 000 Euro für die Regie", sagte Schipper der "Süddeutschen Zeitung".

04.12.2015

Die amerikanische First Lady Michelle Obama (51) hat mit einem äußerst eleganten Schwein an ihrer Seite die Weihnachtssaison in den USA eingeläutet. Zusammen mit Miss Piggy betätigte sich Obama am Donnerstagabend vor begeisterten Kindern als Geschichtenerzählerin.

04.12.2015

Ho Ho Ho und klingelingeling: Wer es zu Weihnachten glamourös mag, der wird vielleicht zu Kylie Minogue greifen. Wer Swing liebt, der wird bei Tom Gaebel fündig. Und für die dunklen Stunden bieten sich Smoke Fairies an.

04.12.2015
Anzeige