Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Aerosmith rocken die Waldbühne in Berlin
Nachrichten Kultur Aerosmith rocken die Waldbühne in Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:23 31.05.2017
Sänger Steven Tyler (links) und Gitarrist Joe Perry bei ihrem diesjährigen Konzert in München. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Wer seine Band zu Grabe tragen will, sollte das in der Berliner Waldbühne tun. Im vergangenen Jahr beerdigte Ozzy Osbourne hier seine Heavy-Metal-Institution Black Sabbath und auch die amerikanischen Hardrock-Helden Aerosmith wollen sich am Dienstagabend hier verabschieden. „Aero-Vederci“ heißt das Motto ihrer Tour, die dem Vernehmen nach eine Abschiedstour sein soll. Doch Steven Tyler wirkt – anders als vor einem Jahr der amüsant tatterige Ozzy – nicht gerade, als müsse er umgehend in die Rock’n’Roll-Rente geschickt werden. Er ist ständig kurz davor, dem Spotlight zu entwischen, ist geschminkt wie ein Teenie, bunt lackierte Nägel inklusive, und nicht angegraut wie ein Greis. Kurzum: Nach überstandenen Drogenexzessen und Zerwürfnissen wirken Aerosmith fitter als noch zu manch jüngerer Phase ihrer Bandbiografie.

Die US-Hardrocker spielen sich umzingelt von Wänden aus Ventilatoren und Gitarrenverstärkern durch fast fünf Dekaden Rock’n’Roll. Angefangen mit dem vielsagenden „Let The Music Do the Talking“ über Superhits wie “Livin’ on the Edge” und “Walk this Way” spielen sie auch ein paar Balladen für 90er-Jahre-Kuschelrock-Nostalgiker („I Don’t Want to Miss a Thing“, „Cryin“). Geradezu kuschelig scheint mittlerweile auch das Verhältnis des einst verstrittenen Singer-Songwriter-Duo Steven Tyler und Joe Perry zu sein. Der Sänger applaudiert den Soli seines Gitarristen zu. Hier ein Tätscheln, da ein Klaps.

Nach fast genau zwei Stunden lautstark bejubeltem Blues- und Hardrock und einem erstaunlich rauen und energischen Auftritt ist Schluss. Tyler lässt Perry bei den Zugaben sogar auf sein weißes Piano steigen. War’s das also? Mitnichten. „Aero-Verderci“ heißt wohl auf Wiedersehen.

Von Maurice Wojach

Kultur Neues Kraftklub-Album - Mehr als nur Knallen und Ballern

Ruhiger, vielseitiger und mit einer Verbeugung an musikalische Vorbilder melden sich Kraftklub zurück. Die neue Platte „Keine Nacht für Niemand“ soll nicht mehr nur „knallen und ballern“.

30.05.2017
Kultur Interview mit Kinderbuchautorin Cally Stronk - „Eltern schätzen, dass Leonie nicht eine Elfe mit Glitzer ist“

Mit den Abenteuern von Leonie Looping und den Schmetterlingselfen Mücke und Luna schrieb Cally Stronk eine der erfolgreichsten Kinderbuch-Reihen dieses Jahres. Im Interview verrät sie, wie sie die kleinen Leser für ihre Bücher begeistert.

30.05.2017
Kultur „Große Institution im Untergang“ - New Yorks Star-Museum in der Krise

Das Metropolitan Museum ist der Star der opulenten New Yorker Kunstszene. Seit fast 150 Jahren thront es am Central Park, beliebt bei Einheimischen und Touristen. Doch jetzt hat es Schulden, der Direktor muss gehen – das „Met“ steckt in der Krise.

29.05.2017
Anzeige