Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Ariana Grande entschuldigt sich für Donut-Gezeter
Nachrichten Kultur Ariana Grande entschuldigt sich für Donut-Gezeter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:53 09.07.2015
Ariana Grande ist doch stolz darauf, eine Amerikanerin zu sein. Quelle: Mike Nelson
Anzeige

r. Ich hasse Amerika", sagte sie nach Angaben der Promiseite "TMZ.com", die ein Video von dem Vorfall veröffentlichte. 

Als Verfechterin eines gesunden Ernährungsstils sei sie "manchmal verärgert, wie reichlich wir Amerikaner essen, ohne an die Konsequenzen für unsere Gesundheit und unsere ganze Gesellschaft zu denken", erklärte Grande am Mittwoch (Ortszeit) in einem Statement. Sie entschuldige sich für ihre "armselige Wortwahl" und sei "extrem stolz, Amerikanerin zu sein".

Der Anteil der krankhaft Übergewichtigen lag 2009 einer Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zufolge in den USA bei 34 Prozent aller Erwachsenen. "Wir müssen uns und unsere Kinder mehr darüber aufklären, welche Gefahren Überernährung nach sich zieht und welche Gifte wir in unsere Körper stecken", erklärte Grande weiter. Die Donuts seien für einen Freund gewesen, mit dem sie den Laden besucht hatte.

dpa

Als Privatdetektiv Thomas Magnum wurde der US-Schauspieler Tom Selleck (70) berühmt. Doch nun sind dem "Magnum"-Star im Auftrag einer kalifornischen Wasserbehörde selbst Ermittler auf den Fersen, wie US-Medien berichteten.

09.07.2015
Kultur Sonderausstellung in Potsdam - Die Urgroßväter der alternativen Bewegung

Aussteiger, Nacktbader, Selbstversorger: Alternatives Leben gab es bereits im vorigen Jahrhundert, auch in Brandenburg. Einen interessanten Einblick in die Lebensreform-Bewegung in den Jahren 1890 bis 1939 gewährt die Sonderausstellung „Einfach. Natürlich. Leben“ im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam.

09.07.2015
Kultur Der Potsdamer Künstler Fredo Folcini stellt in Nikolaikirche aus - Sein Stil? Kein Einheitsstil!

Fredo Folcini ist Filmregisseur, Drehbuchautor – und Maler. Ab Mitte August stellt der Babelsberger in der Nikolaikirche aus. Er findet: „Nicht die Technik, sondern die Motive sind das Entscheidende.“ Bis zur Vernissage muss Folcini noch einige Bilder malen.

11.07.2015
Anzeige