Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Auch Bruder von Céline Dion an Krebs gestorben

Musik Auch Bruder von Céline Dion an Krebs gestorben

Die nächste Schreckensnachricht für Céline Dion: Jetzt ist auch einer ihrer Brüder an Krebs gestorben, nur zwei Tage nach ihrem Ehemann.

Voriger Artikel
Thronjubiläum in Norwegen: Königsfamilie fährt Ski
Nächster Artikel
Mehr Besucher, mehr Umsatz im Filmpark Babelsberg

Céline Dion - eine Zeit großer Trauer.

Quelle: Jörg Carstensen

New York. Weiterer Schicksalsschlag für Céline Dion (47): Nur zwei Tage nach ihrem Ehemann ist auch ein Bruder der kanadischen Sängerin an Krebs gestorben.

Daniel Dion sei am Samstag (Ortszeit) im Alter von 59 Jahren im Kreis seiner Familie in Montreal gestorben, sagte eine Sprecherin der Musikerin der Deutschen Presse-Agentur.

Daniel Dion, der zwei Töchter und zwei Enkelkinder hat, war einer von 13 Geschwistern von Céline Dion. Er hatte schon länger gegen die Krankheit gekämpft. Medienberichten zufolge litt er unter gleich mehreren Krebsarten, unter anderem soll das Gehirn betroffen gewesen sein. Zuletzt war er in einer palliativmedizinischen Einrichtung betreut worden.

Seine Beisetzung soll Ende Januar in dem Ort Charlemagne in der Nähe der ostkanadischen Metropole Montreal stattfinden, aus dem die Familie stammt.

Erst am Donnerstag war Céline Dions Ehemann René Angélil nach langem Kampf gegen die Krankheit an Krebs gestorben. Das Paar war 21 Jahre verheiratet und hat drei gemeinsame Kinder. Angélil soll nach einer Mitteilung auf der Facebook-Seite der Sängerin am Freitag in Montreal beigesetzt werden. Auch in Las Vegas, wo das Paar gemeinsam lebte, soll es eine Andacht für Angélil geben.

Dion hatte für das Wochenende geplante Auftritte in dem berühmten "Ceasars Palace"-Casino in Las Vegas abgesagt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
www.esprit.de
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?