Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Barack Obama lässt Tochter ungern ziehen
Nachrichten Kultur Barack Obama lässt Tochter ungern ziehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:48 12.02.2016
Das wird hart: Barack Obamas Tochter Malia geht ihren eigenen Weg. Foto: Olivier Douliery
Anzeige
Los Angeles

Aber ich bin nicht bereit dafür", sagte Obama in der US-Talkshow "Ellen".

Er habe es abgelehnt, beim Schulabschluss der 17-Jährigen eine Rede zu halten. "Ich werde dort mit einer schwarzen Sonnenbrille sitzen und schluchzen."

Malia sei eine seiner besten Freundinnen. "Es wird hart für mich sein, sie nicht mehr ständig um mich zu haben. Aber sie ist bereit zu gehen, und ihren eigenen Weg zu gehen."

Der amerikanische Präsident rührte in der Show vom Freitag Moderatorin Ellen DeGeneres (58) zu Tränen, als er sie für ihren Einsatz für Homosexuelle lobte.

Außerdem zeichnete er im Studio eine humorvolle Valentins-Botschaft für seine Frau Michelle (52) auf: "Ich habe als Präsident eine Menge guter Entscheidungen getroffen. Die beste Entscheidung in meinem Leben war es, dich zu wählen."

dpa

Eigentlich stehen bei der Berlinale ja die Filme im Vordergrund. Doch am ersten Tag ist alles anders. Da geht es um Stars und Selfies. Und davon gab es am Donnerstagabend einige. Wir haben uns den Trubel auf dem Roten Teppich am Potsdamer Platz angeschaut. Vor allem ein Promi stand dabei besonders im Rampenlicht.

12.02.2016

Der amerikanische Popsänger Barry Manilow (72) hat krankheitsbedingt zwei Auftritte in den USA abgesagt. "Nach einem triumphalen, ausverkauften Konzert in Memphis musste Barry Manilow schnell zurück nach Los Angeles.

12.02.2016

Pyjama statt Abendkleid: US-Sängerin Katy Perry (31) geht erstmals seit Jahren nicht zur Grammy-Verleihung, sondern will sich die Veranstaltung vor dem Fernseher anschauen.

12.02.2016
Anzeige