Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Beelitz-Heilstätten Kulisse für Horrorfilm
Nachrichten Kultur Beelitz-Heilstätten Kulisse für Horrorfilm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 22.02.2017
Der Horrorfilm „A cure for wellness“ startet morgen in den Kinos. Quelle: Twentieth Century Fox
Anzeige
Beelitz

Für den Horror-Thriller „A Cure for Wellness“ haben die Kulissenbauer des Studios Babelsberg drei Häuser der verfallenen ehemaligen Lungenheilanstalt Beelitz-Heilstätten film- und denkmalgerecht saniert. Dabei seien unter anderem fast 1000 Kubikmeter Schutt entsorgt, die Fassaden neu gestrichen, 350 Fenster ausgetauscht und der Fliesenfußboden einer Kapelle erneuert worden, bestätigte Studio-Sprecher Eike Wolf einen Bericht der „Potsdamer Neuesten Nachrichten“. „Das war schon sehr aufwendig“, sagte Wolf. Zu den Kosten äußerte er sich nicht.

Bei den mehrmonatigen Bauarbeiten habe er zunächst gar nicht mit dem Gruselfaktor des Ortes selbst gerechnet, berichtete Projektleiter Dierk Grahlow der Zeitung. „Meine Leute haben mir gesagt, alleine gehen sie da nicht durch, da knarrt alles.“

Die Film-Crew drehte nicht nur in Beelitz-Heilstätten, viele Szenen wurden auch in Babelsberger Filmstudios gedreht. Im Sommer 2015 kam es dabei zu einem Großbrand. Bei den Aufnahmen geriet ein Filmfeuer außer Kontrolle. Die Flammen griffen rasend schnell auf die Kulisse über, fackelten sie komplett ab. Es entwickelte sich eine große Rauchwolke, ein beißender Brandgeruch lag weiträumig in der Luft. Rund 80 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Bei den Dreharbeiten im Sommer 2015 brach in den Filmstudios ein Großbrand aus. Quelle: Julian Stähle

Der Horrorfilm des US-amerikanischen Regisseurs Gore Verbinsky spielt in einem Schweizer Wellness-Hotel, das zum Ort des Grauens wird. Offizieller Kinostart in Deutschland ist am Donnerstag.

Von MAZonline (mit dpa)

Potsdams neues Kunstmuseum Barberini übertrifft alle Erwartungen. Seit der Eröffnung vor einem Monat hatte das Museum bereits 60.000 Besucher. Das Interesse ist ungebrochen.

22.02.2017
Kultur Bibi &Tina-Regisseur Detlev Buck im Interview - „Kinder sollen in meinen Filmen nie Angst haben“

Der Bösewicht im neuen „Bibi & Tina“-Film „Tohuwabohu total“ erinnert an den US-Präsidenten Donald Trump. Aber wie viel brandaktuelle Politik kann ein Kinderfilm vertragen? Ein Gespräch mit Regisseur Detlev Buck.

21.02.2017

Die beiden letzten verbliebenden Mitglieder der Beatles machen wieder gemeinsame musikalische Sache: Paul McCartney und Ringo Starr haben Songs für ein neues Album aufgenommen. Unterstützt wurden beide von einem ehemaligen Eagles-Mitglied.

21.02.2017
Anzeige