Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Berlin Festival beginnt – diese Stars kommen
Nachrichten Kultur Berlin Festival beginnt – diese Stars kommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 29.05.2015
Im Arena Park wird ab Freitag das Berlin Festival gefeiert. Quelle: Berlin Festival
Anzeige
Berlin

So ein Festival mitten in der Stadt hat schon einige Vorteile – das lästige Zelten entfällt und wenn die letzte Band ihr Set abgebaut hat, kann man einfach in einem Club weiterfeiern. Wobei man fürs weiterfeiern das Berlin Festival gar nicht verlassen muss. Denn hier legen die DJs auch bis zum frühen Morgen auf. Und auch das ist praktisch: Denn nach der Party ist der Weg nach Hause nicht weit und die Bäcker haben auch schon wieder auf.

Zur Galerie
Die großen Bands spielen in der Arena-Treptow.


Festival hat mehrere Umzüge hinter sich

Ab Freitag wird in Berlin-Treptow, im hippen Arena Park, zum zehnten Mal das Berlin Festival gefeiert. Das Festival hat in den vergangenen Jahren schon einige Umzüge hinter sich. Angefangen haben die Macher im Havelland, in Paaren im Glien. Auf einem Gelände, auf dem sonst Landwirtschaftsausstellungen stattfinden. Dann der Umzug ins Poststadion in Berlin-Moabit. Von dort ging es weiter auf den Flughafen Tempelhof. Gleichzeitig wurde das Festival immer größer, die Headliner waren immer bekanntere Stars. 2013 spielten Blur, die Pet Shop Boys und Björk. Größer geht’s kaum.

Hier gibt’s alle Infos zu den Tickets.

Erneuter Umzug und Neuausrichtung

Im vergangenen Jahr dann der Umzug nach Treptow und die Neuausrichtung. Statt größer und kommerzieller geht’s nun kleiner und deutlich elektronischer zu. Dieses Jahr spielen Underworld, Technolegenden aus England. Dazu spielt Roisin Murphy, Frontfrau der Elektro-Band Moloko. Außerdem kommen Fritz Kalkbrenner und der von der Kritik hochgelobte James Blake, der mit reduzierten Dubstep-Beats bekannt wurde. Elektro und Techno passen besser zu Berlin als Indie-Rock und kommerzielle Bands, haben die Macher im vergangenen Jahr entschieden. Nur logisch, dass mit Westbam und Carl Craig am Wochenende auch zwei Techno-Pioniere auflegen werden.

Wer spielt wann – hier geht’s zum Zeitplan

Umzug und Neuausrichtung kamen gut an

Die Premiere im vergangenen Jahr in Treptow zeigt, dass sich der Schritt gelohnt haben könnte. 15.000 Besucher kamen, deutlich weniger als im Vorjahr zu Blur auf dem Tempelhof. Das haben die Macher aber einkalkuliert. Aber das deutlich elektronischere Programm kam an. Und vor allem das neue Festivalgelände wurde gut angenommen. Gefeiert und getanzt wird jetzt in Berlin-Treptow, zwischen Badeschiff und Burgerladen. Kreuzberg, Neukölln, Friedrichshain sind nur wenige Meter entfernt. Wer zum Berlin-Festival kommt, kann in der Arena-Treptow die großen Acts sehen. Manko: In der Halle ist der Sound oft nicht so gut. Wer möchte, kann unbekanntere Bands im Glashaus sehen oder sich eine Auszeit auf dem Badeschiff gönnen. Im White Trash, dem Burgerladen, kann man den leeren Magen füllen und nebenbei Bands beim Musikmachen zuschauen.

Große Bands kommen trotzdem nach Berlin

Auch, wenn das Berlin Festival abgespeckt hat, müssen die Berliner dieses Jahr nicht auf die großen Namen verzichten. Denn die Lücke, die auf dem Tempelhof entstanden ist, füllt im Spätsommer das Lollapallooza-Festival. Da spielen dann unter anderem die Beatsteaks und Seeed.

Von MAZonline

Der "Tatort"-Schauspieler Axel Prahl (55) ist bei der Ehe für "die völlige Gleichstellung" von Lesben und Schwulen. "Ich selbst habe recht viele homosexuelle Freunde, die auch schon sehr früh, nachdem es juristisch möglich wurde, eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingegangen sind", sagte Prahl der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

29.05.2015

Sie hat sich rar gemacht in der vergangenen Jahren, ihr letztes Album erschien vor acht Jahren, aber jetzt ist Róisín Murphy wieder da. Anfang Mai erschien das großartige neue Album der irischen Singer/Songwriterin, und jetzt kann man die Stimme des Pop-Duos Moloko auch live erleben.

29.05.2015

Rainer Langhans hatte noch ein Internat besucht, in dem sich die Mädchen zuriefen: "Schwestern, schlagt die Augen nieder, um die Ecke kommen Brüder!" Nur sieben Jahre nach seinem Abitur propagierte er dann schon die freie Liebe in der legendären "Kommune 1".

29.05.2015
Anzeige