Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Bewaffneter bei U2-Konzert in Stockholm war Polizist
Nachrichten Kultur Bewaffneter bei U2-Konzert in Stockholm war Polizist
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:18 21.09.2015
Ein bewaffneter Polizist führte zur Konzertabsage. Foto: Alessandro Di Marco
Anzeige
Stockholm

Wegen eines bewaffneten Manns in der Halle ist ein Konzert der irischen Rockgruppe U2 in Stockholm am Sonntagabend ausgefallen.

Wie die schwedische Zeitung "Aftonbladet" am Montag berichtete, hatte der Mann beim Einlass eine Pistole gezeigt und gesagt, er sei Polizist und habe vergessen, die Waffe bei der Arbeit zu lassen. Daraufhin sei er in der Arena verschwunden.

Die Polizei sperrte die Eingänge und evakuierte den Konzertraum, um nach dem Mann zu suchen. Später teilte sie mit, sie habe keinen Verdächtigen gefunden. Das Konzert wurde abgesagt und auf Dienstag verschoben.

Am Nachmittag stellte sich heraus, dass der Mann mit der Waffe tatsächlich ein Polizist war. Gegen ihn werde wegen eines Dienstvergehens und wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt, bestätigte die Dienststelle in Stockholm. Weder Leadsänger Bono (55) noch die Zuschauer seien bedroht gewesen.

dpa

Kultur Nielsen, Schönberg, Mahler - Grandioses Finale beim Berliner Musikfest

Nahezu drei Wochen musizierten Klangkörper aus aller Welt beim diesjährigen Berliner Musikfest auf höchstem Niveau. Zum Abschluss am Sonntag standen nochmals Carl Nielsen, Arnold Schönberg und Gustav Mahler auf dem Programm. Die Berliner Philharmoniker und Sir Simon Rattle sorgten für einen krönenden Abschluss.

24.09.2015

Berlin (dpa) - Dass Alvaro Soler das Rennen um den offiziellen Sommerhit gegen den DJ-Shootingstar Felix Jaehn ("Ain't Nobody (Loves Me Better)" verloren hat, dürfte dem Spanier inzwischen wohl herzlich egal sein.

21.09.2015

Ein für 500 Euro angebotenes, ramponiertes Gemälde im Stil venezianischer Meister ist nach einem Bietergefecht in Düsseldorf zum Sensationspreis von 150 000 Euro versteigert worden.

21.09.2015
Anzeige