Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Blut, Schweiz und Tränen
Nachrichten Kultur Blut, Schweiz und Tränen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:32 12.08.2018
Achja, die Schweiz: Das einzige, was es koschtenlos gibt, ist Atemluft. Quelle: Fotolia
Hannover

Ja grüezi, ihr Glöggliböög und Schnudergoofs – ich war kurz in der Schweiz. Nur schnell durchgefahren. Trotzdem arm. Es heißt, wenn man die Schweiz an vier Ecken glattziehe wie ein Bettlaken, sei sie das größte Land Europas. Das ist Quatsch.

Was aber stimmt: Wenn man die Schweiz an vier Ecken glattzieht wie ein Bettlaken, ist sie immer noch das reichste Land Europas. Du musst dich entscheiden: Genf oder Ketchup. Beides ist zu teuer.

Mit einem normalen deutschen Gehalt fühlt man sich zwischen Zürich und St. Moritz wie als 17-Jähriger in Las Vegas: Alles schön bunt, aber man darf nicht mitspielen. Ein Big Mac kostet 16 Franken. Ein Mittagessen für eine Familie kostet ein deutsches Monatsgehalt oder sechs Monate im Schuldturm.

Handeln Sie nie

Wer als Transittourist die Schweiz nicht schnell genug durchfährt, steht am Ende im Unterhemd mit dem Lenkrad in der Hand an der Grenze zu Italien. Sie nehmen es von den Lebenden, die Glünggis.

Das einzige, was es koschtenlos gibt, ist Atemluft. Aber Nestlé ist dran. Und handeln Sie nie. Handeln mag der Schweizer nicht. “Können Sie da am Preis noch was machen?“ – “Soll ich die Nullen ausmalen oder was?“

Merke: Geld in der Schweiz falsch parken? Gut. Auto in der Schweiz falsch parken? Schlecht. Und wer ohne Vignette auf der Autobahn unterwegs ist, wird direkt in ein in den Berg gesprengtes Geheimverlies umgeleitet, wo er bis ans Lebensende Ecken in die Toblerone hauen muss.

Stolz auf die Swissness

An der Autobahnraststätte teilt dir der elektrische Seifenspender automatisch zwei Gramm Flamingosperma zu. Aus dem Papierhandtuchspender kommt ein Streifen, der schmaler ist als die giftigen Lippen einer Zürcher Charity-Haubitze, die wittert, dass einer im Raum ihren Status infrage stellen könnte. Bi der Riiche lernt mä spare!

Sie sind sehr stolz auf ihre Swissness. Das steht jetzt auf jedem zweiten Produkt. Swissness ist wie Wellness, nur teurer. Die Lebensmittelpreise liegen 73 Prozent über dem EU-Durchschnitt, genau wie die Schweiz selbst.

Geld fühlt sich halt wohl unter seinesgleichen. Wie heißt es in dem alten Volkslied? “Dunkle Konten / Grüne Scheine im Sonnenschein / Heidi, Heidi / Brauchst du zum Glücklichsein.“ Schönes Wochenende!

Von Imre Grimm

Zunächst ist es ein fernes Grummeln. Dann kommt es näher. Bedrohlich näher. Das Grummeln wird zu einem Wummern, zu einem tiefen Stampfen.

12.08.2018

Der Schriftsteller V.S. Naipaul war nirgendwo ganz zu Hause: Auf Trinidad geboren, mit indischen Wurzeln und britischem Pass. Nun ist er im Alter von 85 gestorben.

12.08.2018

Fans der Zeichentrickserie „Simpsons“ können sich offenbar schon früher als erwartet über einen neuen Kinofilm freuen. Wie das „Wall Street Journal“ berichtet, arbeitet Fox bereits an dem zweiten Springfield-Leinwandabenteuer.

11.08.2018