Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Botschaft feiert mit der Queen Geburtstag
Nachrichten Kultur Botschaft feiert mit der Queen Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:04 25.06.2015
Die Queen nimmt sich viel Zeit für Gespräche. Quelle: Jens Kalaene
Anzeige
Berlin

Die Hut-Dichte ist für Berliner Verhältnisse recht hoch.

Aufregung liegt in der Luft an diesem frühsommerlichen Abend, als das royale Paar am Donnerstag durch den Garten geht und mit vielen Gästen plaudert. Dann tritt Königin Elizabeth II. auf den Balkon. Der Botschafter Simon McDonald hat seinen großen Moment. "Für uns Briten ist der Staatsbesuch der Königin in Deutschland der herausragende Höhepunkt eines außergewöhnliches Jahres", sagt er.

Zur Galerie
Der britische Botschafter Simon McDonald erhält viel Beifall für seine Rede.

Die Gäste schmettern die Nationalhymnen, es wird auf die Staatsoberhäupter angestoßen. Nach "God Save the Queen" hebt der Botschafter das Glas: "Auf die Königin!". Eigentlich hat die Queen im April Geburtstag. Im Sommer gibt es traditionell auch einen Empfang in Berlin. Diesmal mit der 89 Jahre alten Majestät persönlich, begleitet von Prinz Philip (94). Die beiden werden getrennt durch den Garten geführt. Sie mit weißem Hut und im weißen Mantel, der von zarten roten Fäden durchzogen wird, mit dem Uhrzeigersinn. Er im schwarzen Anzug in einer anderen Richtung. Wie zuvor in Frankfurt am Main sind Bundespräsident Joachim Gauck und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt dabei. Gauck und die Königin wirken gut aufgelegt.

Koch Robert Burgmeier hat zwar keinen Geburtstagskuchen gebacken. Der hätte nicht ins Protokoll gepasst. Im Garten werden dafür Häppchen gereicht, auf dem Menü steht britische Landesküche: Stilton-Windbeutel mit grünem Tomatenchutney, Fish & Chips, Lachs-Dill-Röllchen, Würstchen im Schlafrock,

Salbei-Zwiebel-Scones mit Pulled Chicken und Erdbeeren mit Schlagsahne.

Bei der Berliner Gartenparty sind viele britische Uniformen zu sehen. Unter den Gästen sind Bundesminister und Ministerpräsidenten aus den Ländern. Als eine der ersten darf Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt mit dem royalen Besuch plaudern. Besonders locker ist Elizabeth II. beim Small-Talk mit Berlins früherem Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD). Der erzählt anschließend, sie hätten sich über den letzten Staatsbesuch der Queen unterhalten. Auch bei der Party dabei: Rolf Seelmann-Eggebert - als "Deutschlands bekanntester Adelsexperte und Commander des Order of the British Empire (CBE)" gelistet.

Zwei Plätze für die Gartenparty hatte die Botschaft bei einem Facebook-Gewinnspiel vergeben. Einen davon bekam Fotograf Martin Lengemann aus Berlin, der mit einem Schlips aus schottischem Tweet kommt. Er kann sein Glück kaum fassen. Morgens habe er noch gedacht "Jetzt muss mich mal jemand kneifen", erzählt er am Abend. Auch in der Nacht zuvor verfolgte ihn der britische Besuch: "Ich habe von Rasen geträumt".

Schauspieler Henning Baum ("Der letzte Bulle") ist ebenfalls eingeladen. Er hat Jahre im Königsreich gelebt und sogar Queen Mum mal als Schüler ein Ständchen zum 90. gebracht. "Mit England verbinden mich viele schöne Erinnerungen", sagt er. Nach dem kurzen Treffen mit der Queen schwärmt er und wird ein bisschen nostalgisch: "Es ist eine Freude und eine Ehre ihr zu begegnen."

Die Berliner Hutmacherin Fiona Bennett durfte den Kopfschmuck von Botschafter-Gattin Olivia McDonald kreieren. Als Engländerin ist Bennett eine gefragte Expertin beim Queen-Besuch. Schon vorher sagt sie, die Königin sei auch eine Kindheitserinnerung. "Das hat für mich eine gewisse Romantik." Ähnliches dürften wohl viele Gäste gedacht haben. Zum Abschied spielt ein Dudelsackpfeifer, und um 19.47 Uhr rollt der Bentley der Königin vom Hof. Am Freitag wird der fünfte Staatsbesuch der Queen in Deutschland vorbei sein.

dpa

70 Jahre nach der Potsdamer Konferenz steckt das Schloss Cecilienhof mitten in der Sanierung – einen Festakt zum Jubiläum wird es daher erst zum 75. Jahrestag geben. Dort, wo Stalin, Churchill und Truman die Welt nach dem Zweiten Weltkrieg neu ordneten, geben Bauarbeiter den Ton an. So werden 360 000 Dachziegel erneuert.

28.06.2015
Kultur Cranach-Schau in Wittenberg - Aus dem Schatten des Vaters

Es ist die Geschichte eines jahrhundertelang verkannten Sohnes, die in Wittenberg erzählt wird. Lucas Cranach der Jüngere (1515-1586) stand immer im Schatten seines Vaters. Der prägte das Bild des Reformators Martin Luther, mit dem ihn eine enge Freundschaft verband. In Wittenberg baute der Vater eine große Malerwerkstatt auf. Das Geschäft florierte. Der Sohn führte die Geschäfte schließlich weiter. Anerkennung wird ihm erst Jahrhunderte später zuteil - jetzt mit einer großen Ausstellung in Wittenberg.

28.06.2015

Ausziehen, anmalen und dann nix wie ab aufs Fahrrad. Im Juni herrscht zum zwölften Mal weltweiter Nackedei-Alarm unter Radfahrern. Beim World Naked Bike Ride (WNBR) radeln sie zu Tausenden mehr oder weniger nackt durch die Städte in 20 verschiedenen Ländern.

25.06.2015
Anzeige