Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Boyband-Macher Lou Pearlman im Gefängnis gestorben
Nachrichten Kultur Boyband-Macher Lou Pearlman im Gefängnis gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 21.08.2016
Lou Pearlman (2002). Quelle: Herbert Pfarrhofer
Anzeige
Los Angeles

Die Todesursache wurde nicht bekannt.

Lance Bass (37), der frühere Sänger der Boygroup 'N Sync, würdigte am Samstag auf Twitter Pearlmans Verdienste. Er möge kein aufrichtiger Geschäftsmann gewesenen sein, schrieb Bass, aber ohne Pearlmans Einfluß "würde ich nicht das tun, was ich heute liebe".

Pearlman war 2008 wegen Millionenbetrugs zu einer Haftstrafe von 25 Jahren verurteilt worden. Der schillernde Geschäftsmann soll über zwei Jahrzehnte hinweg mit einem gewaltigen Betrugsmodell Anleger und Banken um mindestens 300 Millionen Dollar gebracht haben. Mit gefälschten Papieren und Bankbelegen brachte er sie dazu, in seine Scheinfirmen zu investieren. "Big Poppa", wie Pearlman sich von seinen jungen Musikschützlingen gern nennen ließ, bekannte sich teilweise schuldig.

Der für seinen ausschweifenden Lebensstil bekannte Manager hatte nach den Erfolgen mit 'N Sync und den Backstreet Boys in den 90er Jahren auch Boygroups wie Natural, O-Town und US5 zum Durchbruch verholfen.  

dpa

Zehn Millionen Gäste - eine Viertel Million Einwohner: Venedig versinkt in Besuchermassen. Für die Wasserbusse haben Einheimische jetzt eigene Zugänge.

21.08.2016

Vor einem Jahr gab es den großen Paukenschlag. Erstmals wurde ein Ausländer zum Direktor der Uffizien in Florenz ernannt. Wo steht eines der bedeutendsten Museen jetzt? Der deutsche Chef Eike Schmidt zieht Bilanz - und kündigt Neues an.

21.08.2016

Es war Stoff für einen Krimi. 2010 entdeckten Arbeiter im Bauschutt vor dem Roten Rathaus in Berlin elf verschollen geglaubte Skulpturen aus der NS-Schau "Entartete Kunst". Der Boden der Stadt könnte noch viel mehr bergen.

21.08.2016
Anzeige