Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Brandenburger Bühne spielt Werther
Nachrichten Kultur Brandenburger Bühne spielt Werther
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:10 01.04.2016
Werthers Leiden am Brandenburger Jungendtheater. Quelle: Foto: STEINER
Anzeige
Brandenburg/H

Das Regiepult im dunklen Zuschauerraum ist nur spärlich beleuchtet. Die Regisseurin Christiane Ziehl verfolgt von hier die finalen Proben zum neuen Stück „Die Werther Story“ ganz genau. Alle Darsteller des Brandenburger Jugendtheaters werden aufgerufen, sich auf ihren Plätzen einzufinden. Aus den hinteren Bühnenräumen flitzen die jungen in Schwarz gekleideten Schauspieler auf ihre Positionen.

Das Bühnenlicht geht langsam an und eine lange Stuhlreihe wird sichtbar. „Moment, es fehlen noch welche!“ schallt es laut aus dem Off. Drei weitere schwarze Gestalten kommen angerannt. „Jetzt wird bitte nicht mehr gequatscht und alle konzentrieren sich! Wir beginnen jetzt!“, weist Ziehl ihr Ensemble an. Es wird schlagartig still und aus den seitlichen Zuschauereingängen gehen die Mädchen und Jungen auf die Bühne. Parallel zu den folgenden Bühnenszenen laufen auf einer großen Leinwand einzelne Videoausschnitte.

Schlüsselszenen aus vergangenen Inszenierungen des Brandenburger Theaters wie „Romeo und Julia“ oder „Frühlingserwachen“ werden gezeigt und verschmelzen mit denen der „Werther Story“ auf der Bühne. Ehemalige Darsteller des Jugendtheaters werden so auf eine ganz besondere Art in die neue Inszenierung miteingebunden. Daraus ergibt sich auch der Rahmen des Stückes.

Die Devise heißt: „Aus Alt wird Neu!“ Basierend auf Goethes Briefroman „Die Leiden des jungen Werther“ von 1774 wurde „Die Werther Story“, eine bunte multimediale Szenencollage, erarbeitet. „Wir wollen zeigen, dass die Probleme Werthers im Leben der heutigen Jugend immer noch einen großen Stellenwert einnehmen und aktuell sind“, erklärt die Regisseurin. Bei Goethe scheitert der junge Werther an seiner unerfüllten Liebe zu der bereits an Albert versprochenen Lotte. Werther findet keinen Platz in der damaligen Gesellschaft und kann mit seinen Gefühlen nicht umgehen. Daraufhin begeht er Selbstmord.

Das ist der Kern der „Die Werther Story“. Tobias Borchers ist ein langjähriges Mitglied des Jugendtheaters und führt als Moderator durch das Stück. Unter dem Motto „Kindermund tut Wahrheit kund“ werden in einem Videointerview mehrere Kinder zum Thema Liebeskummer befragt. Auch der Suizid als Folge von schweren Depressionen wird auf der Bühne behandelt. Pubertät und Selbstfindung üben auf junge Menschen sowohl früher als auch heute einen hohen Druck aus.

Im Stück wird dies zu einer allgemeinen Problematik. Denn zu dem Ensemble gehören auch syrische Studenten, welche von ähnlichen Sorgen berichten. Dies tun sie während sie auf der Bühne traditionelle Fladenbrote backen. Sie mussten hier in Deutschland, wie Werther, der ebenfalls seine Heimat verlässt, in einer neuen Gesellschaft ihren Platz finden.

In der Pause wird das Brot an die Zuschauer verteilt. Danach erzählt ein 40-minütiger selbstgedrehter Film mit viel Rap,Tanz und Musik noch einmal die moderne Version von Werther und es kommt zu skurrilen, humorvollen Szenen, in denen Werthers Mutter ihrem Sohn etwa vorwirft : „Du klingst ja wie aus einem Roman von Goethe!“ „Die Werther Story“ erleichtert durch verständliche Szenencollagen vor allem der Jugend den Zugang zu Goethes Werk, indem es ihm eine neue Aktualität verleiht.

Info: Die Premiere am Sonntag ist bereits ausverkauft. Es gibt aber noch Karten für die Aufführungen am 5., 7. und 8. April. Weitere Informationen unter 03381/511-111.

Von Marieke Lippert

25 Jahre dauerte es, bis die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten und die Universität Potsdam richtig zusammenfanden. Das Anfang des Jahres eröffnete „Research Center Sanssouci“ soll nicht nur die Schätze der Stiftung auswerten, es geht auch darum, neueste Erkenntnisse über die Welt der Preußenkönige noch besser in die Öffentlichkeit zu tragen.

01.04.2016

"Live ist Life", titelte die Band Opus in den 80ern. Doch live ist bei Musikevents häufig auch schwarz - so manches Ticket wird von Schwarzmarkthändlern zu horrenden Summen verkauft. Das ärgert Fans, Künstler und Veranstalter.

01.04.2016

Gerüchte waren im Pariser Modezirkus schon länger zu vernehmen. Nun gibt das Modehaus Yves Saint Laurent den Abschied von seinem kreativen Kopf Hedi Slimane bekannt. Die Nachfolge ist offen.

01.04.2016
Anzeige