Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Bregenzer Festspiele feiern 70. Jubiläum
Nachrichten Kultur Bregenzer Festspiele feiern 70. Jubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:04 18.07.2016
Fotoprobe der Oper «Turandot» 2015 auf der Seebühne in Bregenz in Vorarlberg (Österreich). Quelle: Felix Kästle
Anzeige
Bregenz

Auf zwei Kies-Lastkähnen im Bodensee fing alles an: Die Bregenzer Festspiele feiern diesen Sommer ihren 70. Geburtstag. 1946 stand bei der allerersten Premiere unter anderem Mozarts Singspiel "Bastien und Bastienne" auf dem Programm.

Rund eine Woche lief das Musikfestival damals. Heute dauert es bereits sechs Mal so lang - vom 20. Juli bis zum 21. August. Gezeigt wird dieses Mal - wie im vergangenen Jahr - Giacomo Puccinis Oper "Turandot". Das Spiel auf der berühmten Seebühne am österreichischen Bodenseeufer wechselt nur alle zwei Jahre.

Puccinis Werk erzählt die Geschichte einer chinesischen Prinzessin, die jeden Freier köpfen lässt, der ihre Rätsel nicht lösen kann. Für die 24 Vorführungen auf der Seebühne seien bereits drei Viertel der 163 000 Tickets verkauft, heißt es bei den Veranstaltern. Sorgen wegen des bislang unbeständigen Wetters mache man sich nicht: "Was seit 70 Jahren glattgeht, wird auch diesen Sommer rund 200 000 Menschen begeistern."

Eröffnet wird das Festival an diesem Mittwoch allerdings mit der Oper im Festspielhaus. Dort kommt das selten gespielte Werk "Hamlet" von Franco Faccio (1840-1891) auf die Bühne. Nach Angaben der Intendantin Elisabeth Sobotka wurde das Stück 1865 in Genua uraufgeführt, habe dann aber nur zwei weitere Vorführungen 1871 an der Mailänder Scala und schließlich 2014 in Albuquerque in den USA erlebt. Und worauf freut sich Sobotka in diesem Jahr am meisten? "Auf die künstlerische Vielfalt dieses Festivals und das Vermögen."

dpa

Schauspieler Wolfgang Bahro (55), der als charmanter Bösewicht Jo Gerner in der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" bekannt wurde, wäre gern mal Schurke in einem James-Bond-Film.

18.07.2016
Kultur TV-Kritik zur Sondersendung von Anne Will - ARD-Talk: Sternstunde oder Gegenputsch?

Es war ein dramatisches Wochenende in der Türkei. Putsch, dann eine sogenannte „Säuberungswelle“. Was liegt da näher, als eine außerplanmäßige Sondersendung zum Thema zu schalten? Doch die Sondersendung von Anne Will, die aus ihrer Sommerpause zurückkehrte, war kurzweilig – und es fehlte an einem türkischen Oppositionellen. Eine Kritik.

18.07.2016

Es muss nicht immer die neueste Smartphone-App sein: In Prag hatten am Wochenende Hunderte EM-Teilnehmer Spaß mit dem Zauberwürfel. Neuer Europameister wurde ein Deutscher.

17.07.2016
Anzeige