Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Brian May rügt Kluft zwischen Arm und Reich
Nachrichten Kultur Brian May rügt Kluft zwischen Arm und Reich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:14 15.04.2016
Brian May fordert Chancengleichheit ein. Foto: Facundo Arrizabalaga
Anzeige
London

Ich will nicht erleben, dass sich jemand bereichert auf Kosten der Armen", sagte er am Donnerstag bei der Vorstellung seines neuen Buchs in London.

"Es geht nicht um Selbstsucht, es geht nicht um wirtschaftliche Erholung, es geht nicht um Geld", betonte der 68-Jährige, "es geht um Mitgefühl und Anstand und darum, auf eine Gesellschaft hinzuarbeiten, die jedem einzelnen nutzt."

May, der von Musikkritikern zu den besten Gitarristen überhaupt gezählt wird, hat sich auch als Wissenschaftler einen Namen gemacht, er ist Doktor der Astrophysik. Sein neues Buch - voller 3D-Stereo-Fotografien - beleuchtet die Geschichte der Krinoline, des Reifrocks. 

dpa

Der Schatten der Britpop-Legende Oasis ist lang. Das bekommt der einstige Kopf der Band, Noel Gallagher, bei seinem Solo-Konzert in München zu spüren.

15.04.2016

Bei einer Trauerfeier wollen Freunde und Fans am Freitag Abschied von Roger Cicero nehmen. Der Jazzsänger war am 24. März im Alter von 45 Jahren gestorben. Die Gedenkfeier für ihn soll in der St.

14.04.2016

Die amerikanische Sängerin Kelly Clarkson (33) ist zum zweiten Mal Mutter geworden. "Unser kleiner Junge ist da", verkündete Clarkson am Donnerstag via Kurznachrichtendienst Twitter.

14.04.2016
Anzeige