Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur „Brooklyn-Mädchen“ Barbra Streisand wird 75
Nachrichten Kultur „Brooklyn-Mädchen“ Barbra Streisand wird 75
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:14 24.04.2017
Barbra Streisand ist politisch engagiert und entschiedene Gegnerin von Präsident Trump. Quelle: Foto: dpa
Anzeige
New York 

Mehr als 140 Millionen verkaufte Alben, Auszeichnungen wie Oscars, Emmys und Golden Globes und unzählige Fans auf der ganzen Welt – aber Barbra Streisand sieht sich selbst immer noch als das „Mädchen aus Brooklyn“. „Ich habe zwei Seiten“, erzählte sie einmal der TV-Moderatorin Oprah Winfrey. „Zum Beispiel habe ich kein Problem damit, große Summen Geld wohltätigen Zwecken zu spenden, aber der Brooklyn-Teil in mir fragt immer noch: "Kostet diese Fliese wirklich 10,95 Dollar?“

Seit mehr als einem halben Jahrhundert feiert die im New Yorker Stadtteil Brooklyn geborene Streisand Erfolge – heute wird sie 75 Jahre alt. Ihre Karriere begann in den 60er-Jahren in Nachtclubs und Broadway-Revuen. Bei einem Nachtclub-Auftritt trifft Streisand das Songschreiber-Duo Alan und Marilyn Bergman, die ihr jahrzehntelang Hits wie „The Windmills of Your Mind“, „Solitary Moon“, „The Same Hello, the Same Goodbye“ oder „That Face“ schreiben werden. Aber auch auf der Bühne und in Film und Fernsehen feierte das Multitalent Streisand schließlich Erfolge. Gleich für ihren ersten großen Hollywood-Film „Funny Girl“ (1968) gewann sie einen Oscar als beste Hauptdarstellerin. Filme wie „So wie wir waren“, „Hello Dolly“, „Nuts“, „Is was, Doc?“ und „Yentl“ wurden ebenfalls zu Klassikern.

Am liebsten ist Streisand zu Hause, in dem aufwendig eingerichteten Anwesen an der Küste Kaliforniens, das sie mit ihrem zweiten Ehemann, dem Schauspieler James Brolin, teilt. Aus ihrer ersten Ehe stammt Sohn Jason. Denkt sie an eine Autobiografie? „Ich habe mal ein paar Kapitel angefangen.“

Von Christina Horsten, dpa

Anzeige