Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Charlie Sheen: "Ich wurde fast tot geboren"
Nachrichten Kultur Charlie Sheen: "Ich wurde fast tot geboren"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:37 07.11.2013
Charlie Sheen war eine schwere Geburt. Quelle: Daniel Deme
Anzeige
Hamburg

Er verdanke sein Leben einem geistesgegenwärtigen Arzt namens Irwin Shaybon, der plötzlich angefangen habe, ihm Schläge zu versetzen. "Mein Vater wollte ihn stoppen - aber dann riss ich die Augen auf, schnappte nach Luft und begann zu brüllen." Zu Ehren des Mediziners trägt Sheen den zweiten Vornamen Irwin.

dpa

Der US-Schauspieler Ashton Kutcher hatte nicht nur Spaß in der Schwerelosigkeit. Bei einem Parabelflug, bei dem immer wieder einige Augenblicke die Erdanziehungskraft nicht mehr wirkt, habe sein Magen verrückt gespielt, erzählte der 35-Jährige in der US-Talkshow von Ellen DeGeneres.

07.11.2013

Pünktlich zur Ausstrahlung des neuen Horst-Schimanski-Krimis "Loverboy" am 10. November in der ARD gibt es jetzt einen Reiseführer "Mit Schimanski durchs Revier".

07.11.2013

Zurzeit findet es mancher junge Kerl mal wieder hip, sich einen Schnäuzer oder Schnurrbart wachsen zu lassen. In den kommenden Wochen hat mancher sogar vielleicht einen guten Grund, sich den Gesichtsschmuck stehen zu lassen, den viele hässlich finden.

07.11.2013
Anzeige