Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Charlize Theron: Rassismus behindert Kampf gegen Aids
Nachrichten Kultur Charlize Theron: Rassismus behindert Kampf gegen Aids
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:42 19.07.2016
Charlize Theron engagiert sich schon seit vielen Jahren im Kampf gegen Aids. Foto: Kevin Sutherland
Anzeige
Durban

weiße Haut mehr als dunkle Haut", klagte die 40 Jahre alte Oscar-Preisträgerin ("Monster") und HIV-Aktivistin am Montagabend an. Die Welt habe alle Mittel zur Verfügung, die HIV/Aids-Epidemie zu beenden und doch habe es allein 2015 rund 2,1 Millionen HIV-Neuinfektionen gegeben, sagte sie unter tosendem Beifall vor Tausenden Delegierten der Welt-Aids-Konferenz im südafrikanischen Durban.

"Wir müssen uns eingestehen, dass hier etwas schrecklich falsch läuft", sagte die südafrikanische Schauspielerin. Rassismus und Ungleichheit erlaubten den Weißen und Wohlhabenden die Schwarzen auszubeuten und diese dann für ihr Leiden zu verurteilen, sagte Theron. 

Weltweit starben im vergangenen Jahr 1,1 Millionen Menschen an den Folgen der Immunschwächekrankheit Aids, 800 000 von ihnen in Afrika. Die internationale Gemeinschaft hat sich im Juni auf das Ziel verständigt, die Aids-Epidemie bis 2030 beenden zu wollen. Die bis Freitag dauernde Welt-Aids-Konferenz bringt etwa 18 000 Forscher, Aktivisten und Regierungsvertreter aus rund 180 Ländern zusammen.

dpa

Die kanadische Schauspielerin Alison Pill (30, "Midnight in Paris", "Milk") und ihr amerikanischer Kollege Joshua Leonard (41, "The Blair Witch Project", "Wenn ich bleibe") werden Eltern.

19.07.2016

Eigentlich haben die üppigen, farbenrohen Malereien von Roland Nicolaus und die schwarz-weißen Fotos von Ulrich Wüst nicht viel miteinander zu tun. Beide sind entstanden in den 80er Jahren, beide werden nun zeitgleich im Cottbusser Kunstmuseum Dieselkraftwerk gezeigt. Wo Wüst die Städte ausmisst, zieht Nicolaus Kraft aus der Weiblichkeit. Reizvoll!

18.07.2016

Abenteuer mit animierten Tieren scheinen in der Kinowelt derzeit das Rezept zum Erfolg zu sein. "Pets" und "Findet Dorie" locken Zuschauer in Massen, die kultigen Geisterjäger schaffen immerhin Platz zwei.

18.07.2016
Anzeige