Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Charlotte Roche: Sexszenen sind meine Kernkompetenz
Nachrichten Kultur Charlotte Roche: Sexszenen sind meine Kernkompetenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 15.10.2015
Charlotte Roche kennt ihre Stärken. Quelle: Arne Dedert
Anzeige
Frankfurt/Main

n. Liebe Autoren hier auf der Buchmesse, wenn ihr nicht gut Sexszenen schreiben könnt, kommt zu mir. Ich mach' das für euch!", sagte die Kölnerin am Donnerstag auf der Frankfurter Buchmesse. "Sexszenen, die ich geschrieben habe, gehen auch genauso durchs Lektorat. Die bleiben stehen wie eine Eins."

In ihrem dritten Roman "Mädchen für alles" (Piper) beschreibt Roche lesbischen Sex: Eine frustrierte Mittelschichtsmutter, deren einziger Lichtblick US-Serien sind, unterwirft sich die Babysitterin sexuell. "Die ganze Idee ist entstanden in unserem Bioladen in Köln in meinem Viertel", erzählte Roche. "Da hat ein Mädchen, das einen Job als Babysitterin suchte, sich selbst vorgestellt als 'Mädchen für alles'. Und ich stand da im Bioladen und dachte: Boa, ist die Alte pervers. Aufgrund dieses Aushangs habe ich mir das Buch ausgedacht."

Ihre eigene 13-jährige Tochter Polly habe das Buch nicht gelesen. "Viele unterschätzen sehr, was für ein Desinteresse Kinder an der Arbeit ihrer Eltern haben." Ihre Arbeit spiele zu Hause kaum eine Rolle, "es ist total klar, Mama arbeitet nicht jugendfreie Sachen, im Prinzip wie eine Prostituierte." Ihren Erziehungsstil beschreibt die gebürtige Engländerin als "konsequent", und sie lege viel Wert auf Höflichkeit.

dpa

Erst 15 Jahre alt war Malala Yousafzai, als ein Taliban-Kämpfer ihr in den Kopf schoss. Der Grund: Das pakistanische Mädchen hatte auf ihr Recht auf Bildung bestanden und öffentlich gegen die Extremisten protestiert.

15.10.2015

Schwangerschaften in der Königsfamilie: Auch Prinz Carl Philip und seine Frau Sofia bekommen bald Nachwuchs. Kronprinzessin Victoria gab erst vor einem Monat bekannt, dass sie ein Baby erwartet.

15.10.2015
Kultur Versteckte politische Botschaften in der Serie - Künstler halten "Homeland" zum Narren

Lange hat das Team um die US-Erfolgsserie Homeland in Berlin und Brandenburg die fünfte Staffel gedreht. Nun wurden die ersten Folgen in den USA ausgestrahlt – und plötzlich lacht die ganze Welt über die Serie. StreetArt-Künstler, die eigentlich das Set authentischer erscheinen lassen sollten, haben die Chance genutzt und politische Botschaften versteckt.

15.10.2015
Anzeige