Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Chris Brown weist erneute Prügelvorwürfe zurück
Nachrichten Kultur Chris Brown weist erneute Prügelvorwürfe zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 29.10.2013
Chris Brown hat wieder Ärger. Foto: David Mcnew
Anzeige
Washington/Los Angeles

Dem Sänger und seinem Bodyguard werden Körperverletzung vorgeworfen. Nach 36 Stunden in Untersuchungshaft kamen beide Männer nach dem Gerichtstermin zunächst auf freien Fuß. Am 24. November müssten sie erneut vor Gericht erscheinen, berichtete der Sender CNN.

Bei dem Streit vor einem Hotel in Washington in der Nacht zum Sonntag soll es zu Beschimpfungen und Schlägen gekommen sein. Ein 20-jähriger Mann sei wegen Prellungen im Gesicht im Krankenhaus behandelt worden, sagte ein Polizeisprecher CNN.

Brown hatte 2009 seine damalige Freundin, die Sängerin Rihanna, verprügelt und war daraufhin zu einer Bewährungsstrafe und gemeinnütziger Arbeit verurteilt worden. Seitdem muss er strenge Bewährungsauflagen erfüllen.

Mit neuen Verstößen gegen das Gesetz könnte er sich eine längere Haftstrafe einhandeln. Erst im August hatte ein Richter in Los Angeles weitere tausend Stunden Sozialdienst verhängt. Die Staatsanwaltschaft hielt Brown vor, er habe seine Auflagen von 2009 nicht komplett erfüllt. Er muss wahlweise Strände säubern, Graffiti entfernen oder Straßen reinigen. Bis August 2014 steht Brown noch unter Bewährung.

dpa

Götz George (75) soll am 7. November einen Preis für sein Lebenswerk bei der "GQ Männer des Jahres"-Gala in Berlin bekommen. Der vor allem als Schimanski-Darsteller bekannte Schauspieler werde in der Kategorie "Legende" geehrt, wie vor ihm zum Beispiel Sir Ben Kingsley oder Armin Mueller-Stahl, teilte das Magazin "GQ" in München mit.

29.10.2013

Sieben Monate lang beschäftigt sich das Deutsche Filmmuseum in Frankfurt mit dem Regisseur Rainer Werner Fassbinder. Vom 30. Oktober an läuft eine Ausstellung, die beweisen will, wie aktuell seine Filme sind.

28.10.2013

Wenn jemand sein neues Album mit "Heiliger Gral" betitelt, setzt das schon ein besonderes Zeichen. Das Gleiche gilt, wenn man für sich beansprucht, wie Michael Jackson, Pablo Picasso oder Muhammad Ali zu sein - nur eben gleichzeitig.

28.10.2013
Anzeige