Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Cindy Crawford verabschiedet sich vom Laufsteg
Nachrichten Kultur Cindy Crawford verabschiedet sich vom Laufsteg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:04 01.02.2016
Cindy Crawford bei der Golden Globe-Verleihung 2015. Quelle: Paul Buck
Anzeige
Chicago

s. Am 20. Februar wird sie 50 - für sie ein Anlass, um über das Ende ihrer Karriere nachzudenken: "Vielleicht sage ich nicht "Tschüss", aber ich werde weitergehen." Crawford findet, sie habe alles erreicht: "Ich habe mit all diesen unglaublichen Fotografen zusammengearbeitet. Was sollte ich denn noch machen? Ich kann mich nicht immer wieder neu erfinden."

Das Model mit dem markanten Leberfleck am Mundwinkel hatte seine Karriere 1983 begonnen. Über Jahre gehörte Crawford zu den weltweit am meisten fotografierten Supermodels. Auftritte hatte sie auch in Filmen und in Musikvideos - beispielsweise von Taylor Swift. Seit Jahren ist sie kein Vollzeit-Model mehr, sie absolvierte aber immer wieder einzelne Shootings. Die 49-Jährige war von 1991 bis 1995 mit Schauspieler Richard Gere verheiratet, 1998 heiratete sie den Nachtclub-Besitzer Rande Gerber. Mit ihm hat sie zwei Kinder.

dpa

Potsdam Ein Mann, der Rätsel aufgibt - Potsdam diskutiert über Fritz Bauer

Vor sechs Jahren, als Ilona Ziok einen Dokumentarfilm über Fritz Bauer (1903-1968) drehte, kannte kaum jemand den hessischen Generalstaatsanwalt. Heute gibt es über ihn gleich mehrere gefeierte Spielfilme. Die Wilhelm-Fraenger-Gesellschaft lud zu einem Gespräch über Fritz Bauer ein. Sein Fall gibt noch viele Rätsel auf.

31.01.2016

Die Flüchtlinge kommen von oben über eine Leiter auf die Bühne. Das Staatstheater Cottbus spielt Mozarts „Entführung aus dem Serail“ und schafft es dabei, aktuelle Bezüge herzustellen. Und trotzdem ist das Ensemble sehr nahe bei Mozart.

31.01.2016

Es ist eines der berühmtsten Bilder des deutschen Renaissance-Malers Hans Holbein des Jüngeren. Derzeit ist es im Berliner Bode-Museum zu sehen – in einer Ausstellung, in der die Staatliche Museen zu Berlin alles aufbieten, was sie an Holbeins zu bieten haben. Nur die rätselhafte Madonna ist eine Leihgabe der Sammlung Würth und deshalb bald nicht mehr in der Hauptstadt. Immerhin wurde eines ihrer Geheimnisse jetzt gelüftet.

31.01.2016
Anzeige