Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
So war der Joko-und-Klaas-Besuch im Schwapp

„Circus Halligalli“ So war der Joko-und-Klaas-Besuch im Schwapp

Fliegende Sahnetorten, Quatschspiele im und unter Wasser und rutschen, so viel man will. Die TV-Spaßvögel Joko und Klaas haben im Fürstenwalder Spaßbad „Schwapp“ einen wahren Kindergeburtstag gefeiert. Am Montag war das Ergebnis ihres Besuchs im Fernsehen zu sehen. Die MAZ hat mitgeschaut und weiß, wie die Bad-Chefin über den Halligalli-Besuch denkt.

Voriger Artikel
Denzel Washington bekommt Golden-Globe-Ehrenpreis
Nächster Artikel
Australien in Schweden wieder beim ESC dabei

Joko (rechts) und Klaas, Spaßmacher im Spaßbad.

Quelle: dpa

Fürstenwalde. Von so etwas träumt man als kleines Kind – ein Schwimmbad für sich ganz alleine haben, ein paar Freunde dürfen kommen und man kann soviel Quatsch machen und rutschen, wie man will.

Die TV-Spaßvögel Joko und Klaas haben sich diesen Kindheitstraum erfüllt. Anfang November haben sie für einen Tag das Fürstenwalder Spaßbad „Schwapp“ besucht und dort eine riesige Party, mit rutschen, Sahnetorten und jeder Menge Unsinn gefeiert. Am Montagabend wurde der Besuch der Fernsehmoderatoren in ihrer Sendung Circus Halligalli gezeigt.

Selbstgedrehter Werbespot war Auslöser für Schwapp-Besuch

Joko und Klaas und das Schwapp haben eine Vorgeschichte. Irgendwann entdeckte Klaas zufällig im Internet einen selbstgedrehten Werbespots des Spaßbads auf der Schwapp-Homepage. Geil, dachte sich Klaas und machte den Amateur-Clip zum Thema in einer Circus Halligalli-Sendung. Schnell entwickelte sich eine Eigendynamik. Joko und Klaas entschieden nicht nur, dem Schwimmbad einen Spaßpreis – den „Goldenen Umberto“ – zu verleihen, sondern das Bad auch zu besuchen.

Anfang November war es soweit. Bereits eine Stunde vor Badöffnung standen sich die erwartungsfrohen Besucher die Beine in den Bauch. Sie sollten nicht enttäuscht werden.

Es fing alles ganz harmlos an

Am Montag zeigte Pro Sieben, was Joko und Klaas im Spaßbad angerichtet haben. Wie es ihre Art ist, ging es nicht zimperlich zu. Dabei fing es noch harmlos an. Klaas (der Kleine) interviewte erst die Bad-Chefin Susann Müller, fragte sie, wie der Werbefilm entstanden ist. Dann drehte Klaas ein paar Runden durchs Bad, rutschte, duschte. Lediglich einen kleinen Gag erlaubte er sich. Er schaute sich im menschenleeren Bad um. Dann sagte er, dass er nun etwas tun werde, was er schon immer machen wollte, wenn er ein Schwimmbad für sich allein hätte. Schnitt: Klaas zieht an einer Zigarette. So weit, so harmlos.

– Den Tag im Schwapp kann man hier anschauen

Spätestens als Joko (der Lange mit der auffälligen Lache) hinzukam, war klar, dass es so nicht bleiben würde. Die Moderatoren ließen die aufgepeitschten Besucher ins Bad und veranstalteten eine Art Riesen-Kindergeburtstagsparty mit ihnen. Das Bad war in ein riesiges Fernsehstudio verwandelt worden, inklusive riesiger Bühne. Von dort peitschten die Fernsehmoderatoren immer wieder ihre Besucher und Fans an und ließen sie Zitate aus dem inzwischen zum Kult gewordenen Schwapp-Werbefilm rufen. Dann forderte Klaas Joko zum Rutschen auf. Nicht ohne Hintergedanken natürlich. Jeder, der aus der Rutsche schoss, bekam eine Sahnetorte ins Gesicht gedrückt.

Fleischwurst und Kotze

Wenig später bewiesen Joko und Klaas dann, dass ihnen auch die rustikalen Gags nicht zu schade sind. Den befreundeten Musiker Evil Jared Hasselhoff (spielt bei der Bloodhound Gang) ließen sie unter Wasser eine Fleischwurst essen. Das tarnten sie als Weltrekordversuch. Das Ziel war ein anderes, der Musiker bekam nach einigen Bissen einen seiner berüchtigten Kotzanfälle und verlangte nach einem Eimer.

Das Schwapp, Spottziel von Joko und Klaas

Das Schwapp, Spottziel von Joko und Klaas.

Quelle: dpa

Der Rest war dann wieder pitschnasser Froh- und Schwachsinn. Die Moderatoren wetteten, wer mit möglichst vielen Klamotten eine Bahn schwimmen kann. Joko verlor und musste komplett angezogen und schwer bepackt ins Wasser. Natürlich versagten ihm die Kräfte, Klaas unkte. Und weil die beiden ja nicht nur einfach zum Spaßmachen ins Schwapp gekommen waren, bekamen die Macher des Schwapp-Werbefilms natürlich ganz zum Schluss den „Goldenen Umberto“, Joko krönte die Preisübergabe mit einer absurden Gesangseinlage.

Schwapp-Chefin schwärmt von Joko und Klaas

Trotz des Chaos’, dass die beiden im Bad anrichteten, war die Schwapp-Chefin am Tag nach dem Fernsehbesuch ganz angetan von Joko und Klaas. „Ich hab gar keine Worte, so schön war das“, sagte „Schwapp“-Chefin Susann Müller nach dem Halligalli-Schwimmtag. Die beiden Fernsehleute seien sehr charmant gewesen. Allerdings hatte die Fernsehaufzeichnung doch ein wenig Spuren hinterlassen. „Wir sind noch alle ganz überwältig und müssen uns noch ausruhen“, sagte sie am Tag nach dem Besuch. Der „Goldene Umberto“ soll nun einen Ehrenplatz im Bad bekommen.

Goldene Zeiten für das Spaßbad in Fürstenwalde

Alles in allem dürfte „Schwapp“-Chefin Susann Müller zufrieden sein. Es gibt Schlimmeres als wegen eines missglückten Imagefilms zum Gespött der Fernsehwelt zu werden. Immerhin verhalfen Joko und Klaas dem bislang eher unscheinbaren, nur mäßig besuchten Freizeitbad in Fürstenwalde so zu bundesweiter Bekanntheit. Möglich, dass dem „Schwapp“ dank des „Goldenen Umberto“ nun goldene Zeiten mit Scharen von Besuchern bevorstehen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
www.esprit.de
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?