Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Clint Eastwood spricht sich für Donald Trump aus
Nachrichten Kultur Clint Eastwood spricht sich für Donald Trump aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:48 04.08.2016
Clint Eastwood bekennt Farbe. Quelle: Warren Toda
Anzeige
Los Angeles

Trump habe zwar "viele dumme Dinge" gesagt, das sei auf demokratischer Seite jedoch genauso passiert. Auch die allgemeine Aufregung über als rassistisch empfundene Aussagen Trumps nimmt der "Million Dollar Baby"-Star nicht sehr ernst: "Kommt verdammt noch mal darüber hinweg."

Eastwood ist einer der wenigen hochrangigen US-Stars, die sich bisher öffentlich für Trump ausgesprochen haben. Erst in der vergangenen Woche hatten Prominente wie Jennifer Lopez, Kelly Clarkson und Julia Louis-Dreyfus mit dem Hashtag #ImWithHer (etwa: "Ich bin auf ihrer Seite") ihre Freude über Clintons Nominierung zur demokratischen Präsidentschaftskandidatin auf Twitter ausgedrückt.

dpa

Das beschauliche Wacken wird für einige Tage zum Mittelpunkt der Heavy-Metal-Szene. Zehntausende Fans pilgern zum Wacken Open Air und verwandeln das kleine Dorf im Norden in eine große Metal-Metropole. Die örtliche Feuerwehrkapelle startete nun mit zünftiger Blasmusik.

04.08.2016
Kultur Ausstellung in Kloster Lehnin - Gespannt, gelöst, gelassen

Abstrakte Kunst macht es ihren Betrachtern nicht immer leicht. In Kloster Lehnin (Potsdam-Mittelmark) zeigen nun Isabel Kerkermeier und Elisabeth Sonneck ihre Werke, die auf figürliche Themen weitgehend verzichten. Die Arbeiten überzeugen im Kontrast zur sehr greifbaren Natur rund um den Klostersee, die jede Abstraktion ins Gleichgewicht bringt.

03.08.2016

Dass das Wacken Open Air losgeht, ist auf den Straßen des kleinen Dorfes kaum zu übersehen. Ausgelassene "Metalheads", soweit das Auge reicht. Nur das neue Taschenverbot sorgt für ein wenig Verdruss.

04.08.2016
Anzeige