Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Clooney über seine Ehefrau: "Sie ist klüger als ich"

Leute Clooney über seine Ehefrau: "Sie ist klüger als ich"

Hannover(dpa) - George Clooney (54) schaut nach eigenen Worten zu seiner Ehefrau auf. "Gar keine Frage: Sie ist klüger als ich", sagte Clooney über die 37-Jährige Amal Clooney im Interview mit dem Magazin "Sonntag" des Redaktionsnetzwerks Deutschland.

Voriger Artikel
Eddie Redmayne und Emma Stone neu in der Oscar-Akademie
Nächster Artikel
Tausende eröffnen Berliner Christopher Street Day

George Clooney mit seiner Frau Amal. Die beiden sind seit September 2014 verheiratet. Foto: Kiyoshi Ota

"Es ist gut, wenn man sich mit Menschen umgeben kann, die klüger sind als man selbst." Er selbst sei zumindest in einer Disziplin überlegen, sagte der Hollywood-Star scherzhaft: "Ich bin stärker im Armdrücken. Da kann ich gewinnen."

Er sei sehr stolz auf seine Frau, auf ihr internationales Engagement und ihre Arbeit als Menschenrechtsanwältin. "Amal und ich reden jeden Tag darüber, aber was beispielsweise gerade in Syrien passiert, ist verwirrend. Ich glaube, wir alle verstehen doch, wenn wir ehrlich sind, weniger und weniger, was da vor sich geht. Es wird immer komplizierter. Unsere Verbündeten sind Freunde unserer Feinde. Und unsere Freunde sind Verbündete unserer Feinde."

Clooneys Ehefrau stammt aus dem Libanon, spricht fließend mehrere Sprachen und gilt als international gefragte Spitzenjuristin. Ihr Spezialgebiet sind Menschenrechte und Ausländerrecht. Clooney räumte ein, dass es in der Ehe mit Amal mitunter ein Problem sei, "Zeit für Gemeinsamkeit" zu finden. Der Deal sei: "Wir können nicht mehr als eine Woche voneinander getrennt sein. Bisher klappt das ganz gut."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
www.esprit.de
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?