Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Clooneys geben Spendenparty
Nachrichten Kultur Clooneys geben Spendenparty
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 17.04.2016
George und Amal Clooney bei der Berlinale 2016. Quelle: Britta Pedersen
Anzeige
Los Angeles

33 400 Dollar (rund 30 000 Euro) pro Gast kostete der Eintritt zu der Gala mit der Ex-Außenministerin am Samstagabend (Ortszeit) in Los Angeles.

Filmmogul Jeffrey Katzenberg und Oscar-Preisträger Steven Spielberg richteten das Dinner mit aus. Dem Sender CNN zufolge ließen sich viele Stars nicht lumpen und tafelten zusammen mit Hillary, so Jane Fonda, Ellen DeGeneres und James Cameron. Zuvor hatten die Clooneys bereits in San Francisco zu einem Spenden-Dinner mit Clinton eingeladen. Insgesamt sollten am Wochenende 15 Millionen Dollar zusammenkommen.

Der Rivale der Ex-First-Lady im Rennen der Demokraten um die Präsidentschaftskandidatur, Bernie Sanders, hatte die Eintrittspreise für die Fundraiser als obszön kritisiert. Oscar-Preisträger Clooney räumte in einem Interview des Senders NBC News selbst ein, dass es sich um "obszöne Summen" handele. "Es ist irrwitzig, dass wir diese Art von Geld in der Politik haben", sagte Clooney.

dpa

Lieber erst mal Nordkorea und Jakobsweg - von TV-Arbeit will der ZDF-Satiriker Jan Böhmermann vorerst Abstand nehmen. Präsent dürfte sein Name trotzdem bleiben: Das juristische Ringen um sein Schmähgedicht könnte bis vor das Bundesverfassungsgericht gehen.

17.04.2016

"Back in Black" gegen "Sweet Child O' Mine": Was macht eine Rockband, wenn ihr im fortgeschrittenen Alter ein Sänger wegbricht? Sie fragt Musiker von ähnlicher Größe. Nun greift Guns N' Roses-Sänger Axl Rose für AC/DC zum Mikrofon - eine kleine Sensation in der Welt des Rock.

17.04.2016
Kultur Skandal um Schmähgedicht - Jan Böhmermann setzt bei Radioeins aus

Jan Böhmermann setzt nicht nur im ZDF, sondern auch bei Radioeins aus: Die Satiresendung „sanft & sorgfältig“, die Böhmermann zusammen mit Olli Schulz jeden Sonntag moderiert, wird es vorerst nicht mehr geben. Diesen Sonntag stattdessen: „Freiheit für Böhmermann!“

17.04.2016
Anzeige