Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Clueso und seine Band trennen sich
Nachrichten Kultur Clueso und seine Band trennen sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 07.09.2015
Clueso nimmt ein Akustik-Album auf. Foto: Uli Deck
Anzeige
Erfurt

). Clueso arbeite an einem Akustik-Album.

Der letzte Auftritt am vergangenen Samstag zum Ende der Festival-Saison sei "ein sehr emotionales und intensives Abschlusskonzert" gewesen, sagte der Sprecher.

Clueso, der mit bürgerlichem Namen Thomas Hübner heißt, hatte die Trennung am Sonntag auf seiner Facebook-Seite angekündigt. Clueso und die sechs Musiker spielen nach Angaben des Labels seit 14 Jahren zusammen. Die Band sei die Stammbesetzung für Album-Aufnahmen und Konzerte gewesen. Teilweise hätten die Musiker die Songs mit komponiert und an den Texten geschrieben.

Unklar sei, ob sie noch einmal in alter Besetzung auftreten würden. "Was die Zukunft bringt, kann man nicht wissen", sagte der Sprecher.

dpa

Panikrocker Udo Lindenberg wollte mit zahlreichen anderen prominenten Musikern ein Solidaritätskonzert für Flüchtlinge geben. Geplant war, dass das Event nach den Feiern zum 25. Jahrestag der deutschen Einheit vor dem Reichstagsgebäude in Berlin stattfinden sollte. Am Montagmittag dann die Absage. Die doppelte Nutzung der Bühne sei technisch nicht möglich, heißt es.

07.09.2015

Große Erleichterung nach dem schweren Surf-Unfall: Das niederländische Topmodel Yfke Sturm ist aus dem Koma erwacht und wieder wohlauf. Ihr gehe es "sehr gut", sagte ihr Manager Freek Koster am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Amsterdam.

07.09.2015
Brandenburg Anti-Nazi-Song nach 22 Jahren wieder in den Charts - #AktionArschloch: Chart-Erfolg für die Ärzte

Anfang der 90er schrieben „Die Ärzte“ ihren Hit „Schrei nach Liebe“ – als Reaktion auf rassistische Anschläge in Hoyerswerda, Rostock, Solingen und Mölln. Mehr als 20 Jahre später ist der Song wieder in der Hitliste der deutschen Charts. Und wieder soll er ein Zeichen setzen. Und zwar gegen den Hass auf Flüchtlinge.

07.09.2015
Anzeige