Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Conchita Wurst beim CSD in Köln
Nachrichten Kultur Conchita Wurst beim CSD in Köln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:11 05.07.2015
Christopher Street Day (CSD) in Köln. Quelle: Caroline Seidel
Anzeige
Köln

"Ich bin zum ersten Mal dabei. Mir war nicht klar, wie groß und großartig der CSD in Köln ist", sagt sie.

Conchita Wurst ist der Stargast des Kölner CSD. Conchita Wurst, die mit bürgerlichem Namen Thomas Neuwirth heißt, tritt seit 2011 in dieser Rolle als Frau mit Bart auf. "Du hast vielen Menschen Mut gemacht", sagt Kölns Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes vor dem Startschuss.

137 Gruppen - so viele wie noch nie - ziehen anschließend mit bunten und schrillen Kostümen durch die Kölner Innenstadt. Sie demonstrieren für die rechtliche Gleichstellung und gesellschaftliche Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bi-, Inter- und Transsexuellen sowie Transgendern. Das Motto lautet in diesem Jahr "Vielfalt: lehren, lernen, leben", um auf das Thema Homo- und Transphobie in Schule und Ausbildung aufmerksam zu machen.

"Wir in Mitteleuropa haben das Privileg, den CSD vorwiegend feiern zu können", sagt Conchita Wurst und erinnert an aktuelle Gegenbeispiele wie in Istanbul: Dort wurde die CSD-Demonstration gewaltsam von Polizisten mit Wasserwerfern aufgelöst. "Es ist wichtig, dass wir auch an die denken, die sich verstecken müssen."

Doch auch in Deutschland könne sich noch einiges tun, finden viele Teilnehmer - gerade im Vergleich mit der Homo-Ehe in den USA oder Irland. Auf Plakaten fordern Zuschauer und Demo-Teilnehmer "Gleiche Rechte", "Ehe für alle" oder und "Eheöffnung jetzt". Auf dem Plakat von Danny Geske steht "Mrs. Merkel, tear down this wall". "Die Mauer zwischen Homo- und Heterosexuellen muss endlich fallen", sagt der 26-Jährige.

Conchita Wurst winkt inzwischen vom Paradewagen der Aidshilfe der Menge zu. Sobald die Menschen am Straßenrand sie entdecken, applaudieren und jubeln sie. "Sie sieht so gut aus", sagt ein Mann und seufzt. "Die heißeste Wurst der Welt!"

dpa

Kultur Bilanz des Literaturfestivals LIT:potsdam - 3500 Besucher kamen, hörten und schwitzten

Das Literaturfestival LIT:potsdam zieht eine positive Bilanz. Laut Angaben des Veranstalters besuchten 3500 Besucher am Wochenende die Veranstaltungen in der Landeshauptstadt. Und das trotz der tropischen Hitze. Am Samstag kamen auch die Freunde der Spannungsliteratur auf ihre Kosten und konnten den Unterschied zwischen Krimi und Thriller studieren.

08.07.2015
Kultur Umjubeltes Konzert im Berliner Olympiastadion - So haben MAZ-Leser bei Helene Fischer gefeiert

Am Samstag hat Helene Fischer vor 60.000 Fans im (natürlich) ausverkauften Berliner Olympiastadion ein (natürlich) umjubeltes Konzert gegeben. Darunter auch viele MAZ-Leser. Wir zeigen die besten Fotos unserer Leser.

05.07.2015

Die deutsche Lyrikerin Nora Gomringer ist die Siegerin des diesjährigen Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs. Die Jury im österreichischen Klagenfurt zeichnete die in Neunkirchen/Saar geborene 35-jährige Autorin am Sonntag für ihren Text "Recherche" über den Tod eines 13-Jährigen aus, der in einem Hochhaus vom Balkon gestürzt ist.

05.07.2015
Anzeige