Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Critics' Choice Awards: "Star Wars" nachnominiert
Nachrichten Kultur Critics' Choice Awards: "Star Wars" nachnominiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:22 23.12.2015
Die ganze Welt ist im «Star Wars»-Fieber. Quelle: Paul Buck
Anzeige
Los Angeles

n.

Bereits vor einer Woche waren die Nominierungen für die Critics' Choice Awards verkündet worden. Zu diesem Zeitpunkt war der neue "Star Wars"-Film noch nicht in den Kinos.

Die über 300 Mitglieder des Kritikerverbands (Broadcast Film Critics Association), der alljährlich die Preise verleiht, hätten nun in einer Sonderabstimmung für die Berücksichtigung von "Star Wars" gestimmt, hieß es in einer Mitteilung. 

Zu den bisherigen zehn Kandidaten in der Sparte "Bester Film" zählen unter anderem "Mad Max: Fury Road", "Carol", "The Revenant - Der Rückkehrer" und "Der Marsianer - Rettet Mark Watney".

Der Endzeitfilm "Mad Max: Fury Road" geht mit 13 Nominierungen als Favorit in die Verleihung der Critics' Choice Awards. Die Preise werden am 17. Januar in Hollywood vergeben. Ausgewählt werden sie von Filmkritikern aus den USA und Kanada. Viele der mit Trophäen bedachten Filme kamen in den vergangenen Jahren auch zu Oscar-Ehren.

dpa

Jahrelang stürzten in Pompeji Ruinen und manchmal ganze Gebäude ein. Die antike Stadt versank zwischen Bürokratie und Massentourismus. Für die Rettung stellte die EU 2013 viel Geld bereit. Seither wird restauriert. Gibt es Hoffnung für die verfallenen Fresken?

23.12.2015

Hollywoodstar Nicolas Cage (51) hat einen teuer gekauften Dinosaurierschädel wieder rausgerückt. Die vor knapp neun Jahren für eine viertel Million Euro versteigerten Knochen hätten sich als in der Mongolei gestohlen herausgestellt, sagte Cages Sprecher der Deutschen Presse-Agentur.

23.12.2015

Ulrich Tukur (58) will im neuen Jahr eine lange Wanderung machen. Gemeinsam mit dem Bassisten seines Quartetts "Rhythmus Boys", Günter Märtens, wolle er sich in Bulgarien einen Esel kaufen, "und dann los ziehen, Bulgarien, Türkei und Georgien", sagte Tukur der Deutschen Presse-Agentur.

23.12.2015
Anzeige