Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Große DDR-Malerei in Cottbus

Ausstellung im Dieselkraftwerk Cottbus Große DDR-Malerei in Cottbus

60 Arbeiten von berühmten DDR-Künstlern besitzt Siegfried Seiz aus Reutlingen. Ein Teil seines Schatzes ist zurzeit im Kunstmuseum Dieselkraftwerk in Cottbus zu sehen. Angefangen hatte alles 1986 - mit einem Bild des DDR-Malers Heinrich Tessmer.

Voriger Artikel
Jubel zum Tourstart: Mario Adorfs Rückkehr auf die Bühne
Nächster Artikel
Kunstberater Achenbach vor Gericht

Der Sammler Siegfried Seiz im Kunstmuseum Dieselkraftwerk in Cottbus vor dem Bild "Große Reitergruppe (Apokalypse)" von Heinrich Tessmer. Bilder von Tessmer waren die ersten DDR-Bilder des Sammlers. Die Ausstellung Weltenwechsel, die bis zum 15.02.2014 gezeigt wird, verbindet figürliche Malerei aus dem letzten Jahrzehnt der DDR mit Bildern aus der Gegenwart.

Quelle: DPA

Cottbus. 60 Arbeiten von berühmten DDR-Künstlern besitzt Siegfried Seiz aus Reutlingen. Ein Teil seines Schatzes ist zurzeit im Kunstmuseum Dieselkraftwerk in Cottbus zu sehen.

Angefangen hatte alles 1986. Mit einem Bild des DDR-Malers Heinrich Tessmer. Der Geschäftsmann Siegfried Seiz aus Reutlingen (Baden-Württemberg) war begeistert als er das Gemälde „Der  Streitende“ sah,  das Porträt eines Mannes, von dem eigentlich nur ein vitales, freundlich zugewandtes Gesicht und die Hände aus dem nahezu schwarzen Grund auftauchten. Es war der Beginn einer langen Freundschaft zwischen Geschäftswelt West und Malerei Ost. Der Kunstsammler Seiz kaufte das Bild und später noch viele andere. Heute besitzt er eine beachtliche Sammlung von DDR-Kunst: 60 Arbeiten von 22 Malern. Alles Künstler, die zu DDR-Zeiten nicht unbedingt in der ersten Reihe standen, aber durchaus etwas zu sagen haben – einiges kritisches übrigens.

DDR-Kunst zurzeit in Cottbus zu sehen

Ein Teil der Schätze des Reutlinger Kunstsammlers sind derzeit im Kunstmuseum Dieselkraftwerk in Cottbus zu sehen. „Weltenwechsel. Die Sammlung Siegfried Seiz. Figürliche Malerei aus dem letztem Jahrzehnt der DDR und heute“ lautet der Titel der Ausstellung.  Die Ausstellung ist zweigeteilt. Teil 1 trägt den Titel  „Der Blick nach außen“, dokumentiert die zeitkritische Dimension der Maler  und ist bis  15. Februar 2015 zu sehen. Ausgestellt sind  Bilder von Hubertus Giebe, Clemens Gröszer, Rolf Händler, Bernhard Heisig, Klaus Killisch, Konrad Knebel, Harald Metzkes, Roland Nikolaus, Uwe Pfeifer, Stefans Plenkers, Wolfgang Smy, Heinrich Tessmer. Der zweite Teil unter der Überschrift „Der Blick nach innen“ mit Arbeiten  wird von 21. Februar bis zum 12. April 2015 klassische Malereimotiven  vom Stillleben über das Interieur bis zum Akt zeigen.

Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus, Uferstraße/ Am Amtsteich, Info unter Telefonnummer 0355/49 49 40 40.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
www.esprit.de
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg

Was ist Ihr Sommerhit?