Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur DEFA-Regisseur Günter Reisch gestorben
Nachrichten Kultur DEFA-Regisseur Günter Reisch gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 25.02.2014
Der Filmregisseur Günter Reisch starb im Alter von 86 Jahren in Berlin. Quelle: Arno Burgi
Berlin

Reisch habe zunächst als Regieassistent bei Gerhard Lamprecht und später bei Kurt Maetzig gearbeitet. Sein Debütfilm beim Fernsehen der DDR war im Jahr 1956 "Junges Gemüse". Es folgten eine Reihe von Komödien. Darin seien Opportunismus, Duckmäusertum und selbstgerechte Überheblichkeit im DDR-Alltag stets mit Spott und Ironie behandelt worden, heißt es im Nachruf der Akademie.

Zu Reischs weiteren Werken zählen "Nelken in Aspik" (1976) mit Armin Mueller-Stahl und "Anton der Zauberer" (1977). In der TV-Serie "Gewissen in Aufruhr" (1961) mit Inge Keller und Erwin Geschonneck habe sich Reisch mit dem Faschismus auseinandersetzt.

"Günter Reisch war nicht nur einer der wichtigsten Regisseure der DEFA, sondern auch ein wundervoller Mensch, voller Güte, Herzenswärme und Humor", erkärte Filmregisseur Andreas Dresen ("Halt auf freier Strecke"). "Seit über 30 Jahren war er als Lehrer und liebevoller Freund immer an meiner Seite. Sein guter, kluger Rat wird mir sehr fehlen. Es ist wieder etwas einsamer geworden."

dpa

Neue Programme und Geräte werden den Fernsehkonsum nach Einschätzung der Branche in den nächsten Jahren dramatisch verändern. "Wir bewegen uns mit hoher Geschwindigkeit in eine ganz neue Welt", sagte der Präsident der Landesanstalt für Kommunikation in Baden-Württemberg, Thomas Langheinrich, am Dienstag auf dem Fachkongress TV Komm in der Messe Karlsruhe.

25.02.2014

Österreich kommt mit Glitzerkleid und Vollbart. Die Drag-Queen Conchita Wurst soll es beim Eurovision Song Contest im Mai für die Alpenrepublik richten. Neben ihr sehen sogar die isländischen Spaßpunker von Pollapönk in ihren bunten Jogginganzügen etwas farblos aus.

25.02.2014

US-Moderator Jimmy Fallon (39) hat am Wochenende ein eiskaltes Vergnügen vor sich: Er wird in Chicago beim Eis-Schwimmen dabei sein. "Es wird ein New Yorker Fisch im Michigan-See schwimmen", twitterte Fallon.

25.02.2014