Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Daniel Brühl erlebt "Sinnkrisen voller Selbstmitleid"
Nachrichten Kultur Daniel Brühl erlebt "Sinnkrisen voller Selbstmitleid"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:31 19.09.2015
Daniel Brühl geht durch manch Wechselbad der Gefühle. Quelle: Jörg Carstensen
Anzeige
Köln

"In gewissem Sinn bin ich ein Superfall für sie." Eine gewisse Art von Narzissmus sei ihm ebenso wenig fremd wie Stimmungsschwankungen. Wenn er zum Beispiel bei einer Preisverleihung nominiert sei und dann nicht gewinne, erlebe er ein Wechselbad der Gefühle. "Und solche absurden Momente sind für Psychologen wahnsinnig spannend."

Zurzeit ist Brühl in der Literaturverfilmung "Ich und Kaminski" nach dem Roman von Daniel Kehlmann in einer Rolle als windiger Kunstkritiker zu sehen.

dpa

Die Arbeit im Kiosk ihrer Eltern hat "Tagesschau"-Sprecherin Linda Zervakis (40) zu Schulzeiten zur Expertin für Süßigkeiten gemacht. "Ich saß sozusagen am Stoff und konnte meine Mitschüler damit beliefern", sagte sie im Interview der "Leipziger Volkszeitung".

19.09.2015

Ex-Tennis-Profi Michael Stich hat noch immer Kontakt zu seinen früheren Kollegen. "John McEnroe ist jemand, den ich sehr mag. Er sammelt Kunst wie ich. Da hat man Berührungspunkte", sagte der 46-Jährige im Interview der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

19.09.2015

Die Schriftstellerin und Journalistin Juli Zeh hat den mit 10 000 Euro dotierten Hildegard-von-Bingen-Preis für Publizistik erhalten. Geehrt wurde die 41-Jährige am Samstag in Mainz als Publizistin mit zeitgeschichtlichem Anspruch, wie das Kuratorium des Preises mitteilte.

19.09.2015
Anzeige