Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Demi Moore geschockt über Pool-Unfall
Nachrichten Kultur Demi Moore geschockt über Pool-Unfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 20.07.2015
Demi Moore 2011 in Kathmandu in Nepal. Quelle: Narendra Shrestha
Anzeige
Los Angeles

Der 21-Jährige war offenbar einer ihrer Mitarbeiter.

Die 52-Jährige zeigte sich entsetzt vom Unglück. "Ich bin in einem absoluten Schock", erklärte Moore laut einem Statement. "Der Verlust eines Kindes ist eine undenkbare Tragödie, und mein Herz ist bei der Familie und den Freunden des jungen Mannes."

US-Medienberichten zufolge hatte Moores Assistent am Samstagabend (Ortszeit) mehrere Freunde auf das Grundstück eingeladen. Die Polizei nimmt an, dass der 21-Jährige ausrutschte, in den Pool fiel und ertrank. Entdeckt wurde er leblos im Wasser treibend. Sanitäter versuchten noch, ihn wiederzubeleben - erfolglos. Nach Informationen des Promi-Portals "TMZ.com" konnte der 21-Jährige nicht schwimmen. Eine Mitarbeiterin der Familie und fünf weitere Personen seien auf dem Anwesen gewesen, als die Polizei nach einem Notruf eintraf, berichtete das Magazin "Us Weekly".

Moore sagte in dem Statement weiter, sie sei gerade im Ausland unterwegs gewesen, um ihre Töchter zu einer Geburtstagsfeier zu treffen, als sie die niederschmetternde Nachricht erhalten habe. Ihre Tochter Scout feierte am Montag ihren 24. Geburtstag.

Der genaue Hergang des Todes war zunächst unklar, die Polizei ging aber von einem Unfall aus. Geklärt werden müsse aber noch die Frage, ob Alkohol oder andere Drogen eine Rolle gespielt haben.

dpa

Angekündigt war es einst als "das größte TV-Experiment aller Zeiten": Der Sender Sat.1 bricht seine quotenschwache Reality-Show "Newtopia" kurz nach der 100. Sendung ab.

20.07.2015

Mit einer bejubelten Wiederaufnahme des "Jedermann" sind am Sonntagabend die Salzburger Festspiele eröffnet worden. Im Mittelpunkt des Zuschauer- und Medieninteresses standen Burgschauspieler Cornelius Obonya als "Jedermann" und Brigitte Hobmeier aus dem Ensemble der Münchner Kammerspiele als "Buhlschaft".

20.07.2015

Der Protest von Georg Baselitz (77) gegen das geplante neue Kulturgutschutzgesetz des Bundes hat weitere Konsequenzen. Drei Tage nach dem Dresdner Albertinum haben auch die Pinakothek der Moderne in München und die Chemnitzer Kunstsammlungen Leihgaben des Malers und Bildhauers aus ihren Ausstellung genommen.

20.07.2015
Anzeige