Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Depp und Heard erst im August vor Gericht
Nachrichten Kultur Depp und Heard erst im August vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:48 17.06.2016
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Amber Heard und Johnny Depp. Foto: Claudio Onorati
Anzeige
Los Angeles

Im Scheidungsstreit von Johnny Depp (53) und Amber Heard (30) ist ein für Freitag geplanter Gerichtstermin kurzfristig abgesagt worden. Wie die Gerichtssprecherin Mary Hearn von Superior Court in Los Angeles der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag mitteilte, findet die Anhörung nicht statt.

Einen Grund für die plötzliche Absage nannte die Sprecherin nicht. Erst im August stehen drei neue Termine für das zerstrittene Paar auf dem Kalender.

US-Medien spekulierten, dass sich Depp und Heard um eine außergerichtliche Einigung in ihrem Scheidungsstreit bemühen könnten. Auf eine Anfrage der Deutschen Presse-Agentur reagierten ihre Anwälte zunächst nicht. Wie "People.com" unter Berufung auf nicht genannte Quellen berichtete, soll Depps Team die Verschiebung des Termins veranlasst haben.

Heard hatte Ende Mai nach nur 15 Monaten Ehe die Scheidung eingereicht und "unüberbrückbare Differenzen" als Grund angegeben. Wenige Tage später erhob sie Vorwürfe von häuslicher Gewalt und  erwirkte eine einstweilige Verfügung gegen Depp. Nach richterlicher Anordnung durfte sich der "Fluch der Karibik"-Star seiner Noch- Ehefrau nicht mehr nähern. Depp hatte mitgeteilt: "Hoffentlich wird die Scheidung dieser kurzen Ehe schnell vollzogen."

Bei der Anhörung am Freitag sollte unter anderem über eine mögliche Verlängerung des Kontaktverbots entschieden werden. "People" zufolge soll das nun Mitte August vor dem Richter zur Sprache kommen. Ihre anfängliche Forderung nach 50 000 Dollar (etwa 44 000 Euro) Unterhalt pro Monat hat Heard mittlerweise zurückgezogen.

dpa

Wohl dem, der auf die richtige Farbe gesetzt hatte: Die britische Königin Elizabeth II. (90) hat beim traditionellen Pferderennen Royal Ascot nahe Windsor am Donnerstag einen orangefarbenen Hut getragen.

16.06.2016

Die Potsdamerin Katrin Bongard stellt heute im Kunsthaus ihren neuen Jugendroman „Lass uns fliegen“ vor. Es ist ein beeindruckender Roman über Süchte und Sehnsüchte von Jugendlichen und über die Probleme des Erwachsenwerdens.

19.06.2016

Mehr als sieben Millionen Menschen sahen Til Schweigers „Honig im Kopf“ im Kino. Jetzt kommt das Alzheimer-Drama auf die Bühne des Berliner Schlosspark Theaters – mit Karsten Speck in einer der Hauptrollen. Geplant sind rund 200 Aufführungen bundesweit. Wir haben mit dem Schauspieler gesprochen.

16.06.2016
Anzeige