Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Der dritte deutsche Film im Wettbewerb
Nachrichten Kultur Der dritte deutsche Film im Wettbewerb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:43 21.02.2018
Der US-amerikanische Regisseur Steven Soderbergh. Quelle: dpa
Berlin

Bei der Berlinale sind es noch vier Tage, bis die Bären-Trophäen verliehen werden. Am Mittwoch startet der dritte deutsche Film im Wettbewerb. In „Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot“ schildert Philip Gröning („Die große Stille“) die Geschichte von Zwillingen in der Zeit des Umbruchs an der Schwelle zum Erwachsenwerden.

Komödie „Pig“

Aus dem Iran startet „Pig“ von Mani Haghighi in den Wettbewerb des Filmfestivals. Die Berlinale verspricht eine „knallige Komödie“, die sich in eine „abgründige Psychostudie über eine zutiefst gekränkte Künstlerseele und das ewige Kind im Manne“ entwickelt.

Außer Konkurrenz

Außer Konkurrenz läuft der Thriller „Unsane – Ausgeliefert“ von US-Regisseur Steven Soderbergh („Traffic“, „Ocean’s Eleven“). Darin spielt Claire Foy - bekannt als Queen in der Serie „The Crown“ - eine Frau, die gegen ihren Willen in einer psychiatrischen Einrichtung festgehalten wird.

Etwas für Astrid Lindgren Fans

Für Fans von Astrid Lindgren (1907-2002) bietet sich das Berlinale-Special „Becoming Astrid“ an. Pernille Fischer Christensen („Eine Familie“) erzählt darin von den jungen Jahren der schwedischen Schriftstellerin. Die Hauptrolle spielt Alba August, die bei dem Festival als eine der zehn europäischen Shooting Stars geehrt wurde.

Am Samstag werden der Goldene und die Silbernen Bären verliehen – 19 Filme haben Chancen. Insgesamt sind bei dem Festival bis zum Sonntag fast 400 Filme zu sehen.

Von MAZonline

Kultur Berlinale-Tipp - Zum Heulen schön

Der indonesische Kinderfilm Sekala Niskala erzählt vom Abschied eines Mädchens von ihrem Zwillingsbruder. Rituelle Tanzszenen durchziehen den Film, so beschreibt die Regisseurin Kamila Andini Gefühle, die sich mit Worten kaum skizzieren lassen. Ein Film für alle, die schon mal getrauert haben. Berührend, kunstvoll, wunderschön.

26.02.2018

Der österreichische Coming-of-Age-Film „L’ Animale“ sprengt die Grenzen des Genres. Es geht um eine junge Frau, die sich den Erwartungen von Eltern und Freunden widersetzt, aber auch um die Suche ältere Menschen nach Identität, wozu auch die Sexualität gehört. Ein Film, der bei allem Realismus auch magisch, lustig und einfallsreich ist.

26.02.2018

Ein 24-Stunden-Challenge wird zum Albtraum. Youtuber begeben sich in „Heilstätten“ (Kinostart am 22. Februar) in eine verlassene Klinik, die als Spukhaus gilt. Tatsächlich müssen die vorwitzigen Kids bald um ihr Leben fürchten. Horrorfilm im pseudodokumentarischen Found-Footage-Stil.

22.02.2018