Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
"Die Liebe hat gewonnen": Hollywood jubelt über Homo-Ehe

Gesellschaft "Die Liebe hat gewonnen": Hollywood jubelt über Homo-Ehe

Hollywood jubelt nach dem Ja des höchsten Gerichts zur Homo-Ehe in allen 50 US-Bundesstaaten. "Die Liebe hat gewonnen", freute sich Talkshow-Moderatorin Ellen DeGeneres (57) am Freitag auf Twitter.

Voriger Artikel
Mit 75 noch Vollblut-Entertainer: Tom Jones in Frankfurt
Nächster Artikel
Mit 75 noch Vollblut-Entertainer: Tom Jones in Frankfurt

US-Moderatorin Ellen DeGeneres mit Ehefrau Portia de Rossi. Foto: Paul Buck

Los Angeles. Mit der Schauspielerin Portia de Rossi ist sie seit 2004 zusammen und seit 2008 verheiratet. Oscar-Moderator und Schauspieler Neil Patrick Harris (42) dankte dem Obersten Gericht: "Es ist ein neuer Tag", schrieb Harris auf Twitter. Mit Ehemann David Burtka ist er seit 2010 Vater von Zwillingen.

Der britische Star Ian McKellen (76) freute sich über eine "wunderbare Nachricht". "Herzlichen Glückwunsch Amerika", hieß es in einer Mitteilung von McKellen und seinem Kollegen Derek Jacobi (76). Sie wollten am Sonntag bei der Gay Pride Parade in New York feiern. Auch der britische Sänger Sam Smith (23) jubelte: "Alle 50 Staaten. So glücklich". Es sei noch ein langer Weg mit vielen Kämpfen, aber heute wolle er trinken und feiern.

"Wir sind heute so stolz darauf, Amerikaner zu sein", twitterte der US-Sänger Lance Bass (36). Nun hätten alle Schwulen und Lesben die Freiheit zu lieben. Das frühere Mitglied der Popgruppe 'N Sync hatte seinem Lebensgefährten Michael Turchin im vorigen Dezember das Ja-Wort gegeben. "Heute ist es wunderbar", stimmte die Schauspielerin Anna Kendrick (29) auf Twitter in den Jubel ein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
www.esprit.de
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?