Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Die Römer kommen
Nachrichten Kultur Die Römer kommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 01.06.2016
Bewunderungswürdig: Black Rainbows. Quelle: Promo
Anzeige
Potsdam

Glaubt man Black Rainbows, dann folgen sie ausschließlich den Prophezeiungen, die in den Sternen stehen. Und die Zeichen, sie stehen nicht schlecht für die Italiener um Bandchef Gabriele Fiori.

Denn das Trio holt auf seinem aktuellen Album „Stellar Prophecy“ mächtig weit aus. Zum einen sendet es lärmende wie schwere Nachrichten vom Planeten Stoner Rock, dann wiederum zelebriert das Trio unsterblichen Classic-Rock der Siebziger - die Vorlieben und Ahnen dieser Musik dürfte wohl jeder abrufbereit haben.

Aber nochmal: Led Zeppelin? Ja! Black Sabbath? Sowieso! Doch die Schwarzen Regenbögen – bei Gelegenheit mal über den Namen nachdenken – lassen es dabei nicht bewenden: Die vor elf Jahren gegründete Truppe pflegt auch ihren Hang zum Epischen, der tief und weit hinaus reicht ins All.

So gibt es eben auch Space-Rock, der höchst dramatisch daherkommt und wie zu erwarten psychedelische Trips in Welten jenseits der üblichen Wahrnehmung verspricht.

Ein Stern ist bei ihnen übrigens nie untergegangen – der der Fuzz-Gitarre. Was man da so alles erwarten kann, stellen Farflung aus Los Angeles, Chron Goblin aus dem kanadischen Calgary und Los Disidentes Del Sucio Motel aus Strasbourg unter Beweis.

Farflung in kosmischer Verkleidung. Quelle: Promo

Farflung zum Beispiel, die reiten mit dem kosmischen Wirbelsturm. Die Kalifornier haben sich über 20 Jahren fürwahr mit an die Spitze des gegenwärtig existierenden auf Abenteuer versessenen Space-Rock geschossen. Was sie mit ihrer schlicht „5“ betitelten jüngsten Platte mühelos bestätigen. Manchmal bahnt sich der Gesang nur schwer seinen Weg durch heftige, sich wiederholende Gitarren-Muster und schlierige Gaswolken. Plötzlich legt sich der Nebel. Und das nächste Riff-Monster tritt hervor. Hingehen und abheben!

Konzert: Freitag, 3. Juni, 19.30 Uhr, Cassiopeia in Berlin-Friedrichshain.

Von Ralf Thürsam

Kultur Potsdamer Tanztheaterfestival - Sinnsuche und Sinnlichkeit bei den Tanztagen

Die Potsdamer Tanztage haben sich seit 1991 als herausragendes internationales Festival in Potsdam etabliert und bleiben weiterhin das wichtigste Festival für Darstellende Kunst im Land Brandenburg. Zwölf Tage lang wird die Landeshauptstadt Brandenburgs zur Bühne der internationalen Tanzszene.

31.05.2016

Die Emscher, ein Nebenfluss des Rheins im Ruhrgebiet, wird von Samstag an wieder für 100 Tage zur Galerie.

Bis zum 18. September sind bei der dritten "Emscherkunst"-Ausstellung in den Städten am Oberlauf des einstigen Abwasserkanals sieben Kunstareale mit 24 Werken aufgebaut. Erstmals dort zu sehen ist etwa eine abstrakte Arbeit des italienischen Konzeptkünstlers Massimo Bartolini: ein schwarz-weißes quadratisches Becken, das in seiner Abstraktion auf den menschlichen Gestaltungswillen hinweisen soll, der das Ruhrgebiet des Industriezeitalters und die Emscher formte.

31.05.2016

In seinem Urteil zum Sampling in Hip-Hop und Rap hält das Bundesverfassungsgericht die Kunstfreiheit hoch. Das dürfte es künftig leichter machen, sich ungefragt aus fremden Werken zu bedienen. Das letzte Wort ist aber noch lange nicht gesprochen.

31.05.2016
Anzeige