Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur EM-Rekord bei den Quoten - TV-Konkurrenz ohne Chance
Nachrichten Kultur EM-Rekord bei den Quoten - TV-Konkurrenz ohne Chance
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:38 08.07.2016
Kampf um den Ball: Bastian Schweinsteiger und Olivier Giroud. Foto: Arne Dedert
Anzeige
Berlin

Der Traum von der Europameisterschaft ist nach dem 0:2 gegen Gastgeber Frankreich geplatzt. Aber trotz der Niederlage stellte die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Donnerstagabend einen neuen EM-Einschaltquoten-Rekord auf.

29,82 Millionen Zuschauer verfolgten ab 21 Uhr, wie sich die deutsche Elf aus dem Turnier verabschiedete. Der Marktanteil lag bei 80,6 Prozent.

Den Bestwert einer Europameisterschaft hielt bislang der Halbfinalsieg gegen die Türkei im Jahr 2008 mit 29,46 Millionen Zuschauern. Damals lag der Marktanteil mit 81,5 Prozent sogar etwas höher. Besucher von Public Viewings und Kneipengänger sind bei den Messungen nicht berücksichtigt - die Gesamtzahl der Zuschauer lag also noch deutlich höher.

Im Gesamtranking aller Fußballspiele schob sich die Niederlage vom Donnerstag sogar auf Platz vier vor dem WM-Halbfinale gegen Italien 2006 bei dem Turnier im eigenen Land. Unangefochten auf Platz eins bleibt das WM-Finale gegen Argentinien 2014 mit 34,57 Millionen Zuschauern (86,2 Prozent).

Das restliche Fernsehprogramm hatte gegen den EM-Hit nicht den Hauch einer Chance. Am besten schlug sich noch die Wiederholung des Donna-Leon-Krimis "Das Mädchen seiner Träume" im Ersten mit 2,40 Millionen Zuschauern (7,1 Prozent) ab 20.15 Uhr. Die "Tagesschau" hatten zuvor ab 20 Uhr noch 4,61 Millionen Zuschauer (18,3 Prozent) im Blick.

Auf die beiden Folgen der RTL-Serie "Doctor's Diary" entfielen lediglich 0,88 Millionen Zuschauer (2,6 Prozent), auf die erste Episode der Sat.1-Krimiserie "Criminal Minds" 1,08 Millionen (3,5 Prozent) und auf die zweite ab 21.15 Uhr 0,51 Millionen (1,3 Prozent).

Aufs Jahr gesehen liegt das ZDF derzeit mit einem Marktanteil von 13,5 Prozent unter den deutschen TV-Sendern auf Platz eins. Dahinter folgt das Erste mit 12,5 Prozent. Dann schließt sich der private Marktführer RTL mit 9,9 Prozent auf Platz drei an. Es folgen Sat.1 (7,2 Prozent), ProSieben (5,1 Prozent), Vox (5,0 Prozent), Kabel eins (3,8 Prozent), RTL II (3,5 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

dpa

Kultur Santana beim Stadtwerkefest 2016 in Potsdam - Der Mann, der Rhythmen verknoten kann

Heute beginnt im Potsdamer Lustgarten das Stadtwerkefest. Am Samstag tritt dort ab 22 Uhr mit Santana ein absoluter Weltstar auf. Der Mann, der mit seinem Auftritt 1969 beim legendären Woodstock-Festival Pop-Geschichte geschrieben hat. Der Mann, der vor mehr als 20 Millionen Menschen gespielt hat. Ein Porträt.

08.07.2016

Fast ein Vierteljahrhundert hatte Margot Honecker im chilenischen Exil verbracht, als sie im Mai 2016 starb. Nils Ole Oermann ist vermutlich der letzte Besucher, den sie dort kurz vor ihrem Tod empfangen hat. Im Buch „Zum Westkaffee bei Margot Honecker“ lässt der Autor seine Begegnungen mit der ewigen Volksbildungsministerin der DDR nun Revue passieren.

07.07.2016

Das Theaterfestival von Avignon begeht seinen 70. Geburtstag mit schwerer Kost und schrillen Inszenierungen. Im Ehrenhof des Papstpalastes zeigt der Belgier Ivo van Hove zum Beispiel eine Bühnenfassung von Viscontis Filmklassiker "Die Verdammten".

07.07.2016
Anzeige