Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Eagles of Death Metal setzen Europatour fort

Terrorismus Eagles of Death Metal setzen Europatour fort

Emotionale Tour-Rückkehr: Genau drei Monate, nachdem Terroristen beim Konzert der Eagles of Death Metal in Paris um sich geschossen und 89 Menschen getötet hatten, setzt die Band ihre Europatournee fort.

Voriger Artikel
Alanis Morissette wird zum zweiten Mal Mutter
Nächster Artikel
Israels Supermodel Bar Refaeli erwartet ein Mädchen

Jesse Hughes und seine Band traten in Stockholm auf.

Quelle: Vilhelm Stokstad

Stockholm. Drei Monate nach der Terrorattacke bei ihrem Konzert in Paris hat die US-Band Eagles of Death Metal ihre Europatournee in Stockholm fortgesetzt. Die Musikgruppe spielte am Samstagabend in dem Club "Debaser Medis" in der schwedischen Hauptstadt.

"Wir waren nie weg. Wir haben nur eine Pause gemacht", sagte der Frontmann der Band, Jesse Hughes, kurz vor dem Gig der Zeitung "Dagens Nyheter".

Am Dienstag tritt die Band erstmals seit den Anschlägen wieder mit einem eigenen Konzert in Paris auf. Der Musikclub "Bataclan" war am 13. November 2015 während eines Auftritts der Gruppe von einem Terrorkommando überfallen worden. Bei den Attacken in Saint-Denis und Paris verloren 130 Menschen ihr Leben, die meisten im Musikclub.

Er könne es nicht abwarten, zurück nach Paris zu kommen, sagte Hughes "Dagens Nyheter". Für das neue Konzert im "Olympia" konnten die Fans, die den Abend im "Bataclan" miterlebt hatten, eine kostenlose Karte bekommen. "Ich darf sie nur nicht enttäuschen", meinte der Sänger. Den Auftritt in Stockholm habe die Gruppe auch zum "Aufladen" vor der emotionalen Herausforderung in der französischen Hauptstadt gebraucht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
www.esprit.de
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?