Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Echo-Nominierungen für Adele und Helene Fischer
Nachrichten Kultur Echo-Nominierungen für Adele und Helene Fischer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:44 10.03.2016
Helene Fischer bei der Echoverleihung 2015. Foto:  Britta Pedersen
Anzeige
Berlin

Mit drei Nominierungen geht Sängerin Adele (27) als Favoritin ins Rennen um den diesjährigen Echo. Die Britin ist für das "Album des Jahres", den "Hit des Jahres" und als "Künstlerin Rock/Pop international" vorgeschlagen, wie der Bundesverband Musikindustrie am Donnerstag mitteilte.

Ebenfalls drei Mal nominiert sind Schlagerstar Helene Fischer, Rapper Sido und die Frankfurter Sängerin Namika, teils aber in weniger bekannten Kategorien.

Der Echo wird am 7. April in Berlin verliehen - in insgesamt 31 Kategorien. Beim "Album des Jahres" bekommt Adele Konkurrenz von Helene Fischer ("Weihnachten"), sie hatte in beiden Vorjahren mit ihrer Platte "Farbenspiel" abgeräumt. Nominiert sind auch Sarah Connor ("Muttersprache), die Band Santiano ("Von Liebe, Tod und Freiheit") sowie verschiedene Künstler, die die Platte "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert, Vol. 2" aufgenommen haben.

Der Echo wird in diesem Frühjahr zum 25. Mal verliehen. Barbara Schöneberger soll die Gala in der Messe Berlin erneut moderieren. Geplant sind unter anderem Auftritte von Altrocker Udo Lindenberg und von Sarah Connor, die nicht nur für ihr Album, sondern auch als Künstlerin Rock/Pop national nominiert ist. Die Preisverleihung wird von der ARD live (20.15 Uhr) übertragen.

Möglich sind auch drei posthume Ehrungen - an Udo Jürgens (Kategorie: Musik-DVD/Blu-ray national), David Bowie (Künstler Rock/Pop International) und den verstorbenen Motörhead-Frontmann Lemmy Kilmister (Rock/Alternative international). Die nominierten Namen in allen Kategorien reichen von Coldplay und Cro über Peter Maffay, David Garrett und Frei.Wild bis zu Madonna und Nena.

dpa

Berlin (dpa) - Das Leben von Schauspieler Ashton Kutcher (38) hat sich mit der Geburt seiner Tochter vor eineinhalb Jahren stark verändert. "Früher fand ich es toll, in den Clubs abzuhängen - immer eine Flasche Wodka in der Hand und umzingelt von hübschen Mädels", sagte er der Zeitschrift "Gala".

10.03.2016

Das Jazz-Festival Moers 2016 findet trotz finanzieller Turbulenzen statt. Die Stadt Moers will für erwartete Verluste der Festivals 2015 und 2016 von bis zu 420 000 Euro aufkommen.

10.03.2016

Im Land von Burgern und Pommes ist auch der moderne Fitnesswahn zuhause - das weiß man in den USA spätestens seit Bodybuilder Bernarr Macfadden. Kaum ein Jahr vergeht dort ohne neue Trends rund um körperliche Aktivität.

10.03.2016
Anzeige