Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Ein Vierteljahrhundert Radio Fritz
Nachrichten Kultur Ein Vierteljahrhundert Radio Fritz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 28.02.2018
Der Liedermacher Philipp Poisel beim Geburtstagsempfang von Radio Fritz. Quelle: imago
Anzeige
Potsdam

Ausgerechnet aus Hessen kam der Sound, mit dem Radio Fritz heute vor 25 Jahren auf Sendung ging. „Wir spielen immer nur dasselbe“ von den Rodgau Monotones ertönte am 1. März 1993 morgens um sechs Uhr auf der Ukw-Welle des neuen berlin-brandenburgischen Jugendradios. Heute, ein Vierteljahrhundert später ist klar, Fritz hat nicht immer dasselbe gespielt, sondern war musikalisch meistens weit vorne und entwickelte sich schnell zu einem der beliebtesten Sender in der Region.

Erste senderübergreifende Gemeinschaftsproduktion

Hervorgegangen war Radio Fritz aus dem RockRadio B des damaligen Ostdeutschen Rundfunks Brandenburg (ORB) und Radio4U des Sender Freies Berlin (SFB). Es war die erste länder- und senderübergreifende Gemeinschaftsproduktion. Gedacht für ein jugendliches Publikum zwischen 14 und 29 Jahren. Und der öffentlich-rechtliche Sender traf in den 90er-Jahren dessen Nerv. Mit einem „Loveradio“ zur Loveparade, der von der Techno-DJane Marusha moderierten Sendung „Rave Satellite“ und schrägen, häufig politisch inkorrekten Moderationen.

Geburtstagsfeier mit Philipp Poisel, Caspar und Sido

Mittlerweile ist Radio Fritz längst ein etablierter Sender des Rundfunks Berlin Brandenburg (RBB) und erreicht nach eigenen Angaben täglich 267 000 Hörerinnen und Hörer. Wer Fritz einschalte müsse sich noch immer auf „Unerhörtes“ gefasst machen, sagt RBB-Intendantin Patricia Schlesinger.

Schon die ganze Woche wurde der Geburtstag gefeiert. Am Montag mit Philipp Poisel im Großen Sendesaal des RBB in Berlin, am Donnerstagabend mit Casper im Waschhaus in Potsdam. Morgen findet das Finale in der Columbiahalle mit Sido und andern statt. Alles ausverkauft.

Von Mathias Richter

Der sizilianische Regisseur Luca Guadagnino erzählt in „Call Me by Your Name“ (Kinostart am 1. März) die Geschichte, wie sich Elio in Oliver verliebte. Ein Film voller Sommer, genau richtig, um die kalte Jahreszeit zu verabschieden und sich auf die Sonne zu freuen.

28.02.2018
Kultur Klaus Staeck wird 80 - Plakat-Kunst für die Demokratie

Kunst gegen den „Übermut der Starken“: Klaus Staeck kommentiert und provoziert mit seinen Plakaten seit rund 50 Jahren die Politik. Er produziert „Demokratiebedarf“, sagt er. Am 28. Februar wird er 80 Jahre alt.

28.02.2018

Der britische James-Bond-Regisseur Lewis Gilbert ist tot. Das teilten die 007-Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli auf der offiziellen Website der Filmreihe am Dienstag mit. Gilbert wurde 97 Jahre alt.

27.02.2018
Anzeige