Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Elisabeth von Thurn und Taxis: Wollte selbst Karriere machen
Nachrichten Kultur Elisabeth von Thurn und Taxis: Wollte selbst Karriere machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:08 09.07.2016
Die Prinzessin hat früher unter ihrem Namen gelitten. Quelle: Felix Hörhager
Anzeige
München

Durch die Arbeit - sie schreibt eine Kolumne für die Modezeitschrift "Vogue" - habe sie sich freier gefühlt. In ihrer Jugend habe sie unter ihrem Adels-Namen sehr gelitten, sagte von Thurn und Taxis in dem Interview. "Niemand sollte wissen, dass ich eine Prinzessin bin."

Elisabeths jüngerer Bruder wird später einmal den gesamten Familienbesitz erben - das sei aber nie ein Problem für sie gewesen. Sie habe immer aus Regensburg weggewollt, um ihr eigenes Ding zu machen. "Und ich wüsste auch nicht, was ich mit einem Schloss anfangen sollte. Da würde ich schon lieber einen kleinen Bungalow in Los Angeles erben wollen."

dpa

"Der Körper, das Herz und der Kopf von Neapel": Das ist Sophia Loren nach den Worten des Bürgermeisters der süditalienischen Stadt. Die Schauspielerin ist am Samstag zur Ehrenbürgerin von Neapel ernannt worden.

09.07.2016

Schauspieler Jürgen Vogel (48) will in den Sommermonaten nicht auf sein Motorrad verzichten. "Wenn ich mir vorstelle, dass ich jetzt im Sommer keine Maschine hätte, ich würde schon ziemlich leiden", sagte er der "Thüringer Allgemeinen" und "Thüringischen Landeszeitung" (Samstag).

09.07.2016

Das vielleicht größte Orchester der Welt formiert sich in Frankfurt. In der Commerzbank-Arena sollen am Samstag rund 8000 Musiker zusammenkommen, um den Weltrekord zu brechen.

09.07.2016
Anzeige