Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Erstmals CSU-Gruppe beim Christopher Street Day dabei
Nachrichten Kultur Erstmals CSU-Gruppe beim Christopher Street Day dabei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 10.07.2016
Bunte Outfits und hämmernde Techno-Töne beim CSD in München. Quelle: Sven Hoppe/dpa
München

Bunte Kostüme, tanzende Menschen und politische Botschaften: Bei der Münchner Parade zum Christopher Street Day (CSD) haben am Samstag Zehntausende Menschen die Vielfalt des Lebens gefeiert.

Hinter der ausgelassenen Party stand die Forderung für Gleichberechtigung von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Trans-Menschen.

Erstmals war eine Gruppe der CSU bei der Parade vertreten. Das Lesbisch-Schwule Netzwerk in der Christlich-Sozialen Union zog mit einem Wagen durch die Straßen Münchens. Das Netzwerk ist in der Partei bisher nicht anerkannt. Mit der Aktion hofft Initiator Patrick Slapal, seine Parteikollegen zum Umdenken in Sachen Gleichstellung zu bringen: "Die Partei muss sich bewegen, es ist an der Zeit." Gerade die Forderung "Ehe für alle" sei eine zutiefst konservative Haltung.

Seit 1980 zeigen auch in München Menschen beim CSD Flagge für die Gleichberechtigung. Der überschaubare Demonstrationszug der Anfangsjahre hat sich mit der Zeit zu einer Großveranstaltung entwickelt. Diesmal zogen nach Polizei-Angaben 86 Gruppen durch die Innenstadt - ein Rekord. Mehr als 100 000 Zuschauer verfolgten der Polizei zufolge bei sommerlichen Temperaturen die bunte Parade unter dem Motto "Vielfalt verdient Respekt. Grenzenlos!".

Die Veranstalter widmeten den diesjährigen Münchner CSD den Opfern des Attentats von Orlando. Bei dem Massaker in einem Homosexuellen-Club am 12. Juni starben 49 Menschen, 53 wurden verletzt.

Der Christopher Street Day erinnert an Vorfälle um den 28. Juni 1969 in New York. Nach einer Polizeirazzia in der Bar "Stonewall Inn" kam es zum Aufstand von Schwulen, Lesben und Transsexuellen mit Straßenschlachten in der Christopher Street.

In Deutschland wird jährlich an verschiedenen Terminen im Sommer mit Straßenfesten und Demonstrationen an die Ereignisse in New York erinnert. Die größten CSD-Paraden in Deutschland gibt es in Köln, wo die Teilnehmer vor einer Woche auf die Straße gegangen waren, sowie in Berlin, wo am 23. Juli demonstriert wird.

dpa

Der Schauspieler Dieter Hallervorden (80) hat eine neue Partnerin: Christiane Zander, Mitarbeiterin einer Stuntfirma für Film und Fernsehen.

In einem Bericht der "Bild am Sonntag" schreibt Hallervorden dazu: "Warum sollen sich Fotografen weiterhin hinter Hecken verstecken oder als Handwerker verkleiden? Warum sollen Paparazzi stundenlang an Bahnhöfen oder Flughäfen warten, um DAS sensationelle Enthüllungsbild zu schießen? Ich erleichtere die Recherche: Christiane Zander und Dieter Hallervorden gehören zusammen! Wir sind seit fast anderthalb Jahren ein Paar!"

Mit seiner Frau Elena führe er schon lange eine kameradschaftliche Ehe, so Hallervorden ("Honig im Kopf").

10.07.2016

Der britische Schlagersänger Cliff Richard will Medien zufolge den Sender BBC und die Polizei von South Yorkshire verklagen. Der 75-Jährige war vor zwei Jahren wegen Missbrauchsvorwürfen ins Visier der Ermittler geraten.

10.07.2016

Der Moderator Jörg Thadeusz (47) ist mit Krach ins Eheleben gestartet. "Tatsächlich hatten meine Frau und ich direkt vor der Trauung einen schrecklichen Streit", sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) im Interview.

09.07.2016