Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur „Europäer sind in Hollywood immer Aliens gewesen“
Nachrichten Kultur „Europäer sind in Hollywood immer Aliens gewesen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 02.09.2017
Kritisch gegenüber Hollywood: Schauspieler Moritz Bleibtreu. Quelle: dpa
Hannover

Dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) gegenüber sagte Bleibtreu: „Wir Europäer sind in Hollywood immer Aliens gewesen. Und das bleiben wir. Wir werden dort nur engagiert, weil wir das Klischee des Deutschen erfüllen, das in Amerika gefragt ist.“ Eine Ausnahme sei für ihn lediglich Christoph Waltz. Dessen zwei Oscars könne man nicht wegdiskutieren. Frustriert sei er deswegen aber nicht. Bleibtreu betonte weiter: „Fakt ist, dass Hollywood sich die Leute nimmt und sie anschließend wegschmeißt.“

Von RND

Kultur 20 Jahre Huchel-Haus in Wilhelmshorst - In Huchels Dienst: Der Geist im Nachbarzimmer

Das Peter-Huchel-Haus in Wilhelmshorst wird 20 Jahre alt, Lutz Seiler leitet es – und erzählt von Huchels Freunden Max Frisch und Wolf Biermann. Zu den Geburtstagsgästen am Sonntag gehört Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller, die in diesem besonderen Literaturhaus lesen wird.

01.09.2017
Kultur Berliner Volksbühne - Castorfs lautes Kasperletheater

Die Berliner Volksbühne wurde zum Abschied des langjährigen Intendanten Frank Castorf noch einmal zum „Theater des Jahres“ gewählt. Man darf sich fragen, wie es zu dieser Entscheidung kam.

01.09.2017
Kultur MAZ-Konzerttipp - Danach war alles anders

Was ein Umzug von Amerika nach Berlin so alles mit sich bringt. Die Bassistin Greta Brinkman lernte Flemming Borby kennen. Der Däne war schon vor beinahe 15 Jahren hier angekommen. Beide tourten miteinander und schrieben bald an ihrem ersten Album „Hell Is Too Far“. Die Schallplattenveröffentlichungsparty steigt am Sonntag.

01.09.2017