Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Expertin: Herzogin Kate hat immer noch Angst vor Fehlern

Leute Expertin: Herzogin Kate hat immer noch Angst vor Fehlern

Herzogin Kate (34) hat nach Ansicht einer britischen Royal-Expertin auch nach fünfjähriger Ehe mit Prinz William (33) eine Heidenangst, Fehler zu machen.

Zwar seien ihr in dieser Zeit keine echten Patzer passiert, "aber ich glaube, sie hat absolut Angst, es nicht recht zu machen", meint Ingrid Seward, Chefredakteurin des "Majesty Magazine".

Voriger Artikel
Zucchero meldet sich mit "Black Cat" zurück
Nächster Artikel
Olli Dittrich: Meditation als Kraftquelle

Seit füng Jahren verheiratet: Prinz William und seine Frau Kate.

Quelle: Money Sharma

London. Allerdings helfe William ihr vorbildlich, den royalen Pflichten nachzukommen.

Auf eine große Sause zum fünften Hochzeitstag am Freitag verzichtete das Paar offenbar. Eine Feier im kleinen Kreis habe es wohl gegeben, ganz sicher mit den Kindern George und Charlotte, mutmaßten britische Medien. Der Kensington Palast äußerte sich wie häufig zugeknöpft: "Das Paar verbringt den Tag gemeinsam privat."

Den Briten ist die Hochzeit am 29. April 2011 in bester Erinnerung - vor allem der Kuss auf dem Balkon des Buckingham Palast. Erst kürzlich machte das Paar mit einer Indienreise Schlagzeilen. Kaum zurück, empfingen sie US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle zum Dinner im Kensington Palast.

Kate und William haben zwei Kinder. Prinz George ist zwei Jahre alt und begeisterte kürzlich mit seinem offenen Lachen auf Familienfotos zum 90. Geburtstag von Queen Elizabeth II. Was die kleine Charlotte angeht, so steht bereits am Montag ein weiteres Familienfest an: Die Prinzessin wird ein Jahr alt.  

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
www.esprit.de
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?