Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Facebook-Gründer joggt bei Smog in Peking
Nachrichten Kultur Facebook-Gründer joggt bei Smog in Peking
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 19.03.2016
Joggte bei «gefährlichen» Luftwerten durch Peking: Facebook-CEO Mark Zuckerberg. Quelle: Kay Nietfeld
Anzeige
Peking

e. Die gefährlichen Feinstaubwerte lagen um das Dreizehnfache über dem Grenzwert der Weltgesundheitsorganisation.

"Wie weit wird er gehen, damit ihm China einen Gefallen tut?", fragte die Pekinger Szene-Zeitung "The Beijinger" und verwies darauf, dass Zuckerberg seit Jahren vergeblich die chinesische Führung umwirbt, die Blockade von Facebook aufzuheben. "Geht er nicht ein bisschen zu weit?", fragte auch die "Washington Post". In den sozialen Medien wunderten sich Nutzer, wie Zuckerberg die Sperre in China umgehen und das Bild auf Facebook posten konnte. "Welchen VPN-Tunnel benutzt er?", lautete eine Frage.

Die "Große Firewall" genannte Zensur hat jüngst die Störung von Tunnelverbindungen (Virtual Private Network - VPN) massiv verstärkt. Mit solchen Tunneln können Internetblockaden umgangen werden. China blockiert soziale Netzwerke, selbst einfache Google-Suchen und viele Webseiten. Zuckerberg nimmt in Peking an einem Diskussionsforum teil.

dpa

Auf der Leipziger Buchmesse wird am Samstag der ungewöhnlichste Buchtitel des Jahres gekürt. Außerdem stellen zahlreiche Autoren in Lesungen und Gesprächen ihre Werke vor, darunter Benedict Wells ("Vom Ende der Einsamkeit") und Thea Dorn ("Die Unglückseligen").

19.03.2016
Kultur Konservierung dauert mehr als ein Jahr - Blauwalherz wird plastiniert

Ein 25 Meter langer Blauwal verendete 2014 an der Küste von Neufundland. Sein 200 Kilogramm schweres Herz wird jetzt im Plastinarium in Guben (Spree-Neiße) konserviert, um später in einem kanadischen Museum ausgestellt zu werden. Etwas Effekthascherei ist bei solchen Schaupräparaten aus Sicht von Wissenschaftlern dabei.

19.03.2016

Klaus Trumpf hat sein Leben einem Musikinstrument gewidmet, das fast nie im Vordergrund steht. Der Kontrabassist gründete vor 20 Jahren das Ensemble Bassiona Amorosa, das bisher 21 CDs eingespielt hat und 2014 den Musikpreis „Echo“ erhielt. Ein Besuch in seinem Potsdamer Atelier.

18.03.2016
Anzeige